Naturhaushalt „Ottopoly“ und „Ottomory“ - Spielerische Umweltbildung zum Thema Fischotter

Dass man durch Spielen lernt, ist weithin bekannt. Die Fischotter-Spiele (Download unten) bieten Kindern nun die Möglichkeit, beim Spielen allerlei Wissen über den Fischotter und seine Umwelt zu erwerben.

„Ottopoly“ und „Ottomory“ - Spielerische Umweltbildung zum Thema Fischotter

Entstanden sind die Spiele in einer Projektarbeit der Klasse 4b der Stadtschule Travemünde im Rahmen des Projektes „Das Blaue Metropolnetz“ der Aktion Fischotterschutz e.V., ein Teil des Leitprojekts Biotopverbund.

In dem fächerübergreifenden Schulprojekt haben sich die Schülerinnen und Schüler zunächst über den Fischotter und seinen Lebensraum informiert. Sie lernten, dass auch kleine Tiere wie der Bachflohkrebs wichtig für den Fischotter sind. Denn nur wo Fische ausreichend Nahrung – Bachflohkrebse - finden, findet auch der Fischotter etwas zu fressen.

Die frisch gebackenen Flussexperten machten sich anschließend daran, Spiele rund um den Fischotter und seine Gefährten zu entwerfen. Quizfragen wurden erstellt, Spielfelder gezeichnet und Spielanleitungen formuliert. Das fächerübergreifende Projekt förderte somit nicht nur das Naturwissen der Kinder. Die Schüler sollten auf spielerische Weise erkennen, dass ein Miteinander von Tier und Mensch in unseren Flüssen möglich ist.

„Das Blaue Metropolnetz – Gewässerkorridore als Erlebnis- und Lebensräume“ ist ein Teilprojekt im Leitprojekt Biotopverbund der Metropolregion Hamburg. Neben Umweltbildungsmaßnahmen führt die Aktion Fischotterschutz gemeinsam mit lokalen Akteuren Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung der Gewässer in der Metropolregion durch, z.B. Einbau von Kies und Totholz oder Pflanzungen von Ufergehölzen.

Downloads