Naturhaushalt Gewässerkorridore als Erlebnis- und Lebensräume

Nach der erfolgreichen Umsetzung des „Blauen Metropolnetz“ wird die Aktion Fischotterschutz die Arbeit ausweiten und weiterentwickeln. Neben Maßnahmen zur Aufwertung der Gewässer soll ihr Erlebnischarakter für die Menschen gestärkt werden.

Gewässerkorridore als Erlebnis- und Lebensräume

Gewässeradern stellen die natürlichen Wander- und Verbindungsrouten für die Tier- und Pflanzenwelt dar. Der Ausbau sowie fehlende Strukturen an und in den Gewässern schränken diese Funktion ein.

Das bereits entwickelte Korridornetz „Das Blaue Metropolnetz“, das Wander- und Ausbreitungskorridore für den Fischotter schafft, soll auf die neuen Gebiete der Metropolregion ausgeweitet werden. Die Aktion Fischotterschutz möchte zusammen mit lokalen Akteuren durch punktuelle Maßnahmen, wie beispielsweise den Einbau von Kies und Totholz oder die Pflanzung von Ufergehölzen, wieder Strukturen in und an die Gewässer bringen. Über gemeinsame Aktionen sollen Bürger und Vereine für die Umsetzung des Biotopverbunds gewonnen werden; in Zusammenarbeit mit Schulen entstehen Umweltbildungsprogramme.

Weitere Infos 
http://www.aktion-fischotterschutz.de

Daten & Fakten

Ziel: Den Biotopverbund gemeindeübergreifend umzusetzen und in den Köpfen der Verwaltungen, Politik und der Öffentlichkeit zu verankern.

Projektträger (Teilprojekt): Landkreis Harburg, Koordination durch die Aktion Fischotterschutz

Laufzeit: 07/2016 – 07/2019

Kontakte Ansprechpartner:

Aktion Fischotterschutz
Sudendorfallee 1
29386 Hankensbüttel

Dr. Maike Piepho
Tel.: 05832 / 980812
E-Mail: m.piepho@otterzentrum.de