Naturhaushalt Entwicklung des Grünen Bandes in der Metropolregion Hamburg

Ziel ist es, das Grüne Band entlang des ehemaligen „Eisernen Vorhangs“ zu stärken und weiterzuentwickeln. Neben einem fach- und länderübergreifenden Dialogprozess (Baustein I) werden in zwei Teilprojekten konkrete Maßnahmen konzipiert und umgesetzt (Baustein II).

Entwicklung des Grünen Bandes in der Metropolregion Hamburg

Innerhalb des Bausteins I vernetzen sich regionale Akteure über die Ländergrenzen hinweg, um den Dialogprozess vor der Kulisse des Grünen Bandes zu vertiefen. Naturschutzfachliche Belange sollen in einem übergreifenden Fachplan münden, welcher konkrete Aussagen zu Maßnahmen bereithält, die aus Kompensationserfordernissen heraus umgesetzt werden können. Des Weiteren sind Abstimmungen zwischen naturschutzfachlichen Belangen mit Anforderungen und Zielen der regionalen und touristischen Entwicklung geplant. Das Grüne Band bietet aufgrund der internationalen Bedeutung und durch die historische Komponente seiner Entstehung die Möglichkeit, das Thema Biotopverbund in Verbindung mit den Themen Naherholung und kulturelles Erbe in breite Bevölkerungsschichten zu transportieren und sie für Naturschutzbelange zu sensibilisieren. Daraus können sich weitere Aktivitäten und gemeinsame Projekte in der Metropolregion ergeben.

Mit dem Baustein II sollen Renaturierungsmaßnahmen an Gewässern bzw. ihren Niederungen innerhalb des Grünen Bandes erfolgen. Es stehen zwei Unterprojekte im Fokus. a) Delvenau als Grenzfluss zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein bei Lauenburg.

Wesentlicher Bestandteil ist die Erarbeitung einer grenzübergreifenden hydrologischen Machbarkeitsstudie. Mit Hilfe der Studie sollen Möglichkeiten gefunden werden, um die Wasserversorgung von Fluss und Niederung zu verbessern. Des Weiteren wird geprüft, wie sich die Durchgängigkeit der Delvenau verbessern lässt. Aus der Studie soll die Umsetzung konkreter wasserbaulicher Maßnahmen erwachsen.

Weitere Infos 

Baustein II: http://www.stun-mv.de/projekte/aktuelle-projekte

Daten & Fakten

Ziel: Den Biotopverbund bundesländerübergreifend umzusetzen und in den Köpfen der Verwaltungen, Politik und der Öffentlichkeit zu verankern.

Projektträger (Teilprojekt): Landkreis Ludwigslust

Laufzeit: 06/2016 – 06/2019

Kontakte Ansprechpartner:

Fachdienst Natur- und Umweltschutz
im Landkreis Ludwigslust-Parchim
Garnisonsstraße 1
19288 Ludwigslust

Jochen Krippenstapel
Tel.: 03871 / 7226800
E-Mail: jochen.krippenstapel@kreis-lup.de

b) Rögnitz einschließlich ihrer Niederung als Grenzfluss zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen.

Das im Amt Neuhaus gelegene Gewässer gehört zum Flusssystem der Elbe. Bis ins 19. Jhd. hinein wurden durch Deichbau- und Entwässerungsmaßnahmen die Wassermenge und der Verlauf der Rögnitz verändert. Die Rögnitz wird als stark verändertes Gewässer mit unbefriedigendem ökologischem Zustand eingestuft. Die Landwirte klagen zudem über eine häufige Vernässung der angrenzenden Grünland- und Ackerflächen, so dass eine bessere Entwässerung sichergestellt werden soll.

Dieses Unterprojekt hat einen etwa 2 Kilometer langen Abschnitt der Rögnitz im Blickfeld. Das Gewässer soll hier einen neuen Verlauf bekommen und aufgeweitet werden. Durch die Ausweisung eines Gewässerentwicklungsstreifens kann sich die Rögnitz in Zukunft ihren Verlauf selbst suchen. Auf diese Weise stellt sich eine Gewässerform ein, die dem natürlichen Mäandern des Gewässers sehr nahe kommt. Zudem werden die Ufer abgeflacht, Totholz im Gewässer eingebracht sowie Baumpflanzungen vorgenommen, um Lebensräume zu schaffen und das umliegenden Gelände besser an das Gewässer anzubinden.

Die vielfältigen Maßnahmen führen zu einer Verbesserung des ökologischen Zustands des Gewässers, besserer Lebensraumbedingungen für die Tiere der Uferwiesen, wie etwa Störche, sowie einen besseren Hochwasserschutz der landwirtschaftlichen Flächen.

Links zu Infos oder Downloads

Baustein II: http://www.stun-mv.de/projekte/aktuelle-projekte

Daten & Fakten

Ziel: Renaturierung der Rögnitz

Projektträger (Teilprojekt): Landkreis Lüneburg

Laufzeit: 2016 – 2017

Kontakte Ansprechpartner:

Landkreis Lüneburg
Auf dem Michaeliskloster 4
21335 Lüneburg

Stefan Bartscht
Tel.: 04131 / 26-1286
E-Mail: stefan.bartscht@landkreis.lueneburg.de