Siedlungsentwicklung Buchholzer Zentrum – Vom Dorfkern zum Stadtkern

Mittlerweile ist der Prozess der Aufwertung des Innenstadtbereichs in die erste konkrete Planungsphase eingetreten. Im Rahmen der 1. Fachwerkstatt in Buchholz vom 11. Mai 2015 wurde der Stand des Teilprojekts „Buchholzer Zentrum: vom Dorfkern zum Stadtkern - Wege zur Nachverdichtung“ vorgestellt. Ein Stadtrundgang hat den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die städtebaulichen und architektonischen Gegebenheiten in Buchholz unmittelbar vor Augen geführt.

Gemeinsame Lösungs- und Handlungsansätze zum Thema Innenentwicklung entwickeln

Gesamtplanung und aktuelle Entwicklungen sinnvoll zur Qualitätssteigerung der Innenstadt nutzen!

Nach erfolgter Bestandsaufnahme (Fotodokumentation, Kartierung von Potenzialflächen, Erstellung eines tabellarischen Katasters) werden die rd. 100 identifizierten Flächen im Geltungsbereich des Projektes hinsichtlich ihrer Bebaubarkeit untersucht. Dies erfolgt  zunächst in Form des Leitlinienplans, der das bauliche Entwicklungspotenzial der Innenstadt im städtebaulich – freiräumlichen Kontext darstellt. Hierbei wird zudem die Nachhaltigkeit und Qualität der Festsetzungen von z. T. älteren vorhandenen Bebauungsplänen überprüft. Für Flächen mit Entwicklungspotential werden „Steckbriefe“ erstellt, die über die Bebauungs- und Nutzungsmöglichkeiten übersichtlich und effizient  Aufschluss geben. 3D-Modelldarstellungen dienen zur Überprüfung der stadträumlichen Auswirkungen und zur Veranschaulichung der Planung für die Eigentümer und die interessierte Öffentlichkeit. 

Die nächsten Schritte bestehen in der Abstimmung der Planungen mit den politischen Gremien und in der direkten Ansprache der Eigentümer von Potenzialflächen sowie der verwaltungsinternen Fachbereiche. Eine öffentliche Perspektivwerkstatt mit Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, der Gewerbetreibenden, des Stadtmarketingvereins ist ebenfalls vorgesehen. Für ausgewählte Flächen werden hochbauliche Testentwürfe mit immobilienwirtschaftlicher Detailbetrachtung, die durch Unterstützung der Sparkasse Harburg-Buxtehude erfolgt, durchgeführt.

Für eine zusammenhängende Fläche aus mehreren Grundstücken, die sich südlich des Innenstadtbereichs in einer Situation mit komplexen Randbedingungen befindet, wurde anlässlich des Interesses eines lokalen Investors ein kooperatives Workshop-Verfahren mit drei Architekturbüros durchgeführt. Neben einer Fachjury waren auch Vertreter aus Politik und Bürger an diesem Verfahren beteiligt. Der Siegerentwurf wird für die weitere Entwicklung der Fläche zugrunde gelegt.

Daten & Fakten

Ziel: Verdichtung und städtebauliche Aufwertung der Innenstadt

Laufzeit: August 2014 – Juli 2017

Träger: Stadt Buchholz

Kontakt Ansprechpartner:
Frau Stadtbaurätin
Doris Grondke
Rathausplatz 1
21244 Buchholz i.d.N.
Telefon: 04181 214-730
E-Mail: doris.grondke@buchholz.de

Herr
Jurij Martinoff
Rathausplatz 1
21244 Buchholz i.d.N.
Telefon: 04181 214-527
E-Mail: jurij.martinoff@buchholz.de