#einfachmalraus Eselbegegnungen im Wendland

Lassen Sie sich auf den Rhythmus ein, den Ihnen die Esel vorgeben. Schalten Sie einen Gang runter, atmen tief ein und nehmen den Führstrick in die Hand, solange Ihre Füße Sie tragen. Die 9-jährige Stute Lady, wandert leidenschaftlich gern und hat ein superfeines Gespür für den Menschen, mit dem sie sehr schnell aushandelt, wer hier wen führt. Eine lehrreiche Erfahrung für Menschen die es gewohnt sind die Marschrichtung anzugeben und denen es schwer fällt die Führung abzugeben.

Eselbegegnungen im Wendland, #einfachmalraus ins Grüne

Urwüchsige Natur, beschauliche Dörfer – die berühmten Rundlinge – Abgeschiedenheit und Stille, die Flusslandschaft der Elbe und der Höhenzug des Drawehn prägen das Landschaftsbild Lüchow-Dannenbergs. Entlang des ehemaligen „Eisernen Vorhanges“ begegnet der Mensch weiteren Grenzgängern, die das Leben im jetzigen „Grünen Band“ dem in einer globalisierten Welt vorziehen und sich im Niemandsland der deutschen Geschichte angesiedelt haben.
    
"Gibt es ein Geschöpf, das so sicher, entschieden sich selbst vertrauend, feierlich und ernsthaft wäre wie der Esel?" fragte der französische Philosoph und Essayist Michel de Montaigne schon im 16. Jahrhundert.

Sie müssen nicht nach Frankreich reisen, um diese Alternative kennenzulernen und zu genießen. In Trebel, mitten im Wendland, steht eine kleine Eselherde, die sich darauf freut, Ihnen den Abstand vom Alltag und allen verrückten, unwichtigen und schlechten Nachrichten leicht zu machen.

Zu ihnen gehören auch die vier Esel der kleinen Trebeler Herde. Genießen Sie die Begegnung mit diesen freundlichen und klugen Tieren, die Ihnen gern ihre Zuwendung und ihr Vertrauen geben. Bruno der „Schmusebär“ und 17-jährige Esel-Wallach lädt Sie ein, ihn und seine Damen auf einer Wanderung durch den Gartower Forst und die Nemitzer Heide zu begleiten und mit ihm Streicheleinheiten auszutauschen. Freuen Sie sich auf die Begegnung mit Ihnen! "Meditation, die pure Entspannung" urteilen bereits viele der menschlichen Begleiter schon während der Tour mit den Eseln. Die Eselwanderung kann zwischen zwei und fünf Stunden betragen oder auch länger und ist abhängig von der Lust und Laune der vierbeinigen Führungskräfte.

GPS-Koordinaten:
Breitengrad : 52.99753 / Längengrad : 11.32039

Anreise per ÖPNV:
Ja, Buslinie Lüchow-Gartow, Haltestelle Trebel Kirche bzw. Trebel Schule 

Parkmöglichkeiten:
Ja, Trebel Kirche

Barrierefrei erreichbar:
Ja, auf Anfrage 

Wenn Sie schonmal da sind...:
Besuchen Sie auch den Gartower Forst, die Heimat von Wildschweinen, Rot-, Dam-, Schwarz- und Rehwild sowie einem Wolfsrudel. Aber keine Angst, obwohl die 21-jährige Cindy, die trotz ihres Übergewichtes durch Pfützen und über alle Hindernisse geht, eine fette Beute abgeben würde, gehören Menschen und Esel nicht in das Beuteschema dieser Tiere.

Ein Kleinod, das vom Massentourismus noch nicht entdeckt wurde, ist die Nemitzer Heide. Diese Zwergstrauchheide mit ihren offenen Dünen und großen Magerrasenflächen, dient vielen seltenen Vogelarten wie Ortolan, Schwarzkehlchen, Brachpieper, Heidelerchen sowie dem Ziegenmelker als Rückzugsgebiet. Eine Begegnung mit dem Heideschäfer und seiner Schnucken- und Ziegenherde ist fast unausweichlich und bietet die Gelegenheit zu einem kleinen entspannten Plausch und einer Lehrstunde über die Heidewirtschaft.

In dem ehemaligen Gasthaus von Nemitz befindet sich die Café-Diele, wo Sie in einem original erhaltenen Dorfsaal selbstgebackene Torten genießen können. Das Nemitzer Heidehaus hingegen bietet kalte und warme Speisen aus saisonalen Produkten und vorzugsweise von regionalen Anbietern. Die 31-jährige Cindy und Oma der Mehrgenerationen-Eselherde wäre Ihnen für eine kleine Pause an einem dieser Plätze dankbar.
Nemitzer Café-Diele, Nemitz Nr. 13, 05848-98 17 52, www.cafe-diele.tobringen.de,
Öffnungszeiten: Die – Sa 13 – 18 Uhr, So mit Frühstück 9 – 18 Uhr
Nemitzer Heidehaus, Nemitz Nr. 39, 05848-981 94 43, www.nemitzer-heidehaus.de,
Öffnungszeiten: saisonal

Vorausgesetzt die Esel teilen ihren kulinarischen und Kunstgeschmack, lohnt sich ein kleiner Abstecher zur Senf- und Sommergalerie in Nemitz. Neben über 50 Senfsorten bietet die Galerie auch Kunst und Kunsthandwerk aus der Region.
Senfgalerie Nemitz, Nr. 15, 05848-574, www.senfgalerie.de
Ostern bis Oktober Sa + So 14 – 18 Uhr oder nach Vereinbarung

Nach einer kleinen oder auch größeren Stärkung führt Sie der Weg weiter durch die Nemitzer Heide zurück nach Trebel. Vielleicht begegnen Ihnen dabei Zaun- und Waldeidechsen, Schlingnatter oder das kleine Nachtpfauenauge.

Zum Abschied nehmen Ihre vierbeinigen Wegbegleiter gern eine (1!) Möhre entgegen und der Verein Noteselhilfe eine Spende. Am Ende dieser „Entschleunigungserfahrung“ empfehlen wir ein frisch gezapftes Wendlandbräu zu Heidschnucken- und Wildspezialitäten in den Trebeler Bauernstuben. 
Trebeler Bauernstuben, Am Markt 5, 05848-213, www.trebeler-bauernstuben.de
Öffnungszeiten: saisonal

Möchten Sie Ihren Aufenthalt verlängern, Ihrer Kreativität freien Lauf lassen, den Aggressionsabbau durch die Bearbeitung von Holz beschleunigen, Ihre Frustration mit Hammer und Meißel an Steinen auslassen und Ihr inneres Gleichgewicht beim Gießen von Keramik und der Fayence-Malerei wiederfinden, sind Sie in den Künstlerischen Werkstätten von Ernst von Hopffgarten an der richtigen Stelle.
Künstlerische Werkstätten, Hauptstraße 3, 29494 Trebel, www.ernstvonhopffgarten.de
Anmeldung auf Anfrage

Lassen Sie sich auf eine Vielzahl ungewöhnlicher Begegnungen ein, tauchen Sie ein in eine tierische Reise, bewegen Sie sich mit geringem CO2-Ausstoß durch Niedersachsens wilden Osten“, genießen Sie die wendländischen Spezialitäten, Raritäten und Kuriositäten in einer (weitgehend) intakten Umwelt.

Kontakt:
Gerhard Has
29494 Trebel 
Vorherige Terminvereinbarung möglich unter Tel.: 05848 - 981 72 36 oder mobil: 0174 - 971 29 56
www.eselbegegnungen.de