Raum für unbegrenzte Möglichkeiten

Die Metropolregion Hamburg verfügt über weit mehr als 5.000 ha Gewerbeflächen. Rechnerisch ist dies viel mehr als die Prognose für Neuansiedlungen erwarten lässt. Doch die Flächen weisen weder eine einheitliche Qualität ihrer Ausstattung aus, noch sind sie gleichmäßig in der Region verteilt. Die Gewerbeflächenkonzeption für die Metropolregion Hamburg - GEFEK - ermittelte nun für den Gesamtraum eine Übersicht.

Metropolregion Hamburg Gewerbeflächenangebot

vergrößern PKW-Fahrzeiten von Hamburg PKW-Fahrzeiten von Hamburg (Bild: GEFEK, 2011; Seite 102)
Der Bedarf der Wirtschaft

Gewerbeflächen sind eine Ressource wie Strom, Wasser oder Arbeitskräfte. Da es sich aber um Immobilien handelt, ist ihr Wert stets im Zusammenhang mit anderen räumlich gebundenen Faktoren zu sehen. Insgesamt werden bis 2025 etwa 1.430 ha Gewerbeflächen in der ganzen Metropolregion benötigt. Der Bedarf berechnet sich aus der prognositizierten Entwicklung der nachfragenden Betriebe, hauptsächlich aus der erwarteten Entwicklung der Beschäftigten. Eine teilweise branchenbezogene Flächenkennziffer legt neben anderen Faktoren diesen Bedarf in Fläche um. Letztlich bedeutet dies, dass dort, wo sich in der Vergangenheit die meisten Arbeitsplätze konzentrierten und gleichzeitig ein weiteres Wachstum zu erwarten ist, auch eine höhere Flächennachfrage errechnet wird. Allein in der Freien und Hansestadt Hamburg schätzen die Gutachter eine Nachfrage von 355 ha in den nächsten knapp 15 Jahren. Landkreise, die entfernter vom Oberzentrum liegen, können teilweise nur mit einer Nachfrage von knapp 20 ha kalkulieren.  
vergrößern Gewerbeflächenangebot der MRH Gewerbeflächenangebot der MRH (Bild: GEFEK, 2011; Seite 91)

Gesuchte Standards: Premiumgewerbeflächen

GEFEK hatte auch die Aufgabe, die Qualität der größten Gewerbeflächen der Metropolregion zu beurteilen und mit den Anforderungen des Marktes zu vergleichen. Betrachtet wurden alle Gewerbegebiete, die eine Fläche von mehr als fünf Hektar aufweisen bzw. mehr als einen Hektar im dicht bebauten Hamburg - in Summe 4.717 ha. Mit immerhin 64% erfüllen fasst zwei Drittel dieser Flächen die höchsten Standards hinsichtlich der Infrastrukturausstattung und vor allem hinsichtlich der Erreichbarkeit. Wie zu erwarten, liegen die meisten Flächenpotentiale im Hamburger Umland. In den direkt angrenzenden Gebieten rund um die Stadt ist das Flächenangebot aber schon knapper bzw. es ergibt sich ein leichtes Defizit. Auch das weitere Umland bietet bei gutem Autobahn-, oder Gleisanschluss bzw. bei Hafenlage sehr gute Standortbedingungen. Hier liegen auch die größten Flächenreserven. Allerdings finden sich auch hier viele Flächen, die langfristig nicht die nachgefragte Qualität an Gewerbeflächen erreichen können. Hier sollte über den lokalen Bedarf hinaus nicht weiter entwickelt werden. 

Zusammenarbeit in der Gewerbeflächenentwicklung

Der Titel des umfassenden Leitprojektes der Metropolregion könnte auch als Zusammenfassung der Empfehlungen aus dem Gutachten gesehen werden. Schwerpunkt bildet eine nachhaltige Flächenentwicklung, die Gewerbeflächen nur an geeigneten Orten unter Berücksichtigung aller relevanten gesellschaftlichen und ökologischen Aspekte empfiehlt. Besonders Alt- und Brachflächen sollten wieder als Standorte aufgewertet werden. Dies ist ein Weg hin zu einem ganzheitlichen Konzept, mit dem sich die Metropolregion der mittel- bis längerfristigen Zukunft stellen würde. Weiterhin benötigt werden mehr Transparenz über das Marktangebot und damit ein Ausbau der Gewerbeflächeninformationssysteme. Daneben sollten auch die bestehenden Flächen auf ihrer Eignung überprüft werden, denn erschlossene aber schwer vermarktbare Flächen erzeugen bei den Eigentümern hohe laufende Erhaltungskosten. Eine Querschnittsaufgabe aber steht ebenfalls im Vordergrund: die Stärkung des Unternehmensumfeldes und damit eine Kernaufgabe in der Metropolregion Hamburg.