Gremien Facharbeitsgruppe Wirtschaft

Die FAG Wirtschaft diskutiert aktuelle, wirtschaftsrelevante Themen der Metropolregion Hamburg, identifiziert Probleme und erarbeitet Lösungsvorschläge. 

Facharbeitsgruppe Wirtschaft

Arbeitsweise und Themen

Die FAG Wirtschaft ist eine Informations- und Austauschplattform ihrer Mitglieder. Sie diskutiert aktuelle, wirtschaftsrelevante Themen der Metropolregion Hamburg (MRH), identifiziert Probleme und erarbeitet Lösungsvorschläge. Darüber hinaus tauscht sich die Gruppe regelmäßig mit der Initiative pro Metropolregion Hamburg e.V. und mit dem Wirtschaftsförderungsrat in der MRH  aus.

Die Gruppe wirkt auch als Unterstützungsplattform. So hat sie eine Befragung von Clusterinitiativen und Branchen-Netzwerken zu möglichen Kooperations- und Unterstützungsbedarfen durchgeführt. Zudem hat sie für die Schwerpunkt-Branchen der MRH Übersichten über Clusterinitiativen und Branchen-Netzwerke erstellt. Sie stehen auf den jeweiligen Branchenseiten des MRH-Internetauftritts  zum kostenlosen Download zur Verfügung. Interessenten erhalten auf diese Weise kompakte Informationen zu Zielen, Aufgaben, konkreten Ansprechpartnern einschließlich Kontaktdaten sowie weiterführende Links zu den Internetauftritten der Initiativen und Netzwerke.

Schließlich ist die FAG Wirtschaft auch eine Handlungsplattform. So initiiert sie beispielsweise, teils gemeinsam mit anderen Facharbeitsgruppen, konkrete (Leit-)Projekte. Ein Beispiel ist das Leitprojekt „Ausbau der Zusammenarbeit in der Gewerbeflächenentwicklung der Metropolregion Hamburg“ (s. u.).

Aktuelle Projekte und Vorhaben

Das internationale Wirtschaftszentrum Hamburg bildet mit der Region einen eng verflochtenen Wirtschaftsraum. Die FAG Wirtschaft verfolgt das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit dieses dynamischen Wirtschaftsraums nach innen zu festigen und nach außen auszubauen. Sie trägt mit ihrer Arbeit dazu bei, die wirtschafts- und strukturpolitischen Rahmenbedingungen für den Kooperationsraum MRH zu verbessern und länderübergreifende Abstimmungen zu intensivieren.

  • Leitprojekt „Zusammenarbeit in der Gewerbeflächenentwicklung der Metropolregion Hamburg“
    (Gemeinsam mit der FAG Siedlungsentwicklung.)

    Das Leitprojekt fördert die Zusammenarbeit in der Gewerbeflächenentwicklung und trägt zur Steigerung der nationalen und internationalen Wettbewerbsfähigkeit der MRH bei. Es umfasst die vier Bausteine Fortschreibung des Gewerbeflächenkonzepts (GEFEK II), Relaunch des Online-Gewerbeflächeninformationssystems (GEFIS II), Gewerbeflächenmonitoring und Vermarktung.
    Das Gewerbeflächenkonzept für die Metropolregion Hamburg GEFEK II bietet den Wirtschaftsförderern und Planern wichtige Informationsgrundlagen zur Gewerbeflächenentwicklung. Kernbausteine sind die Erfassung der Potenzialflächen der Region auf Basis von Standorttypen und die Ausweisung von Premiumgewerbeflächen. Ferner dient es als konzeptionelle Grundlage für die anderen Projektbausteine.
    Das Online-Gewerbeflächeninformationssystems GEFIS II unterstützt die Vermarktung von Gewerbeflächen in den (Land-)Kreisen und Kommunen und steigert die nationale und internationale Wahrnehmung der Metropolregion Hamburg als bedeutender, vielfältiger Wirtschaftsstandort. GEFIS bietet Unternehmen und Investoren, die Gewerbegebiete suchen, mit wenigen Klicks Standorte in der gesamten Metropolregion Hamburg an – mit Größe, Verkehrsanbindung, Grundflächenzahl, Bebauungsplan-Nummer und konkretem Ansprechpartner.
    Das künftige Gewerbeflächenmonitoring soll Wirtschaftsförderern und Planern als Instrument und Informationsgrundlage für eine zukunftssichere, nachhaltige Gewerbeflächenentwicklung dienen.
    Aktuelle Meilensteine und Ziele: Der erste Projektbaustein wurde mit Veröffentlichung des GEFEK II am 08.02.18 abgeschlossen. Die Projektarbeit konzentriert sich nun auf die Weiterentwicklung und Umsetzung von GEFIS und des Gewerbeflächenmonitorings.

  • Leitprojekt „Länderübergreifendes Regionalmanagement für den Wirtschaftsraum Unterelbe“
    (Unter Mitwirkung und finanzieller Beteiligung der Wirtschaft)

    Das abgeschlossene Projekt hat insbesondere die Zusammenarbeit in den Bereichen Energie, Chemie und produzierendes Gewerbe gefördert. Das Länderübergreifende Regionalmanagement hat ein Chemie- und Produktionsnetzwerk etabliert. Durch das Netzwerk und diverse Veranstaltungen hat es eine bessere Vernetzung der Wirtschaftsakteure erreicht. Ferner wurden im Leitprojekt folgende Produkte erarbeitet: Für die effektivere Vermarktung von Industrieflächen in der Wirtschaftsregion Unterelbe wurde ein Online-Flächenportal für 30 Premium-Industrieflächen entwickelt und online geschaltet (www.unterelbe.de). Der im Rahmen des Leitprojekts entstandene Standortatlas Chemie (HWWI, Hamburg) bietet durch eine Analyse der Branche vor Ort die Grundlage dafür, sinnvolle Handlungsansätze für die Zukunft zu identifizieren und Businesspläne zu entwickeln. Eine Konzeptstudie zu Synergieeffekten zwischen Industrieparks und Ernährungswirtschaft, insbesondere der Aquakultur in der Region Unterelbe (GMA - Gesellschaft für Marine Aquakultur, Büsum), zeigt konkrete Umsetzungsmöglichkeiten am Standort auf und kann als übertragbarer Leitfaden dienen. Außerdem wurden bestehende Pipelineverbindungen aufgenommen und Handlungsempfehlungen für die Modernisierung der Industriegleisanschlüsse erarbeitet. In drei Zukunftsworkshops mit breiter regionaler und institutioneller Beteiligung wurde 2015 das Leitbild 2030 für den Wirtschaftsraum Unterelbe entwickelt. Das Leitbild soll als Impulsgeber und Orientierungshilfe für gemeinsame Entwicklungsstrategien für den Wirtschaftsraum Unterelbe dienen. Den Abschlussbericht des Leitprojekts finden Sie hier.

  • Veranstaltung „Effizienz gestalten – digital!“

    Der digitale Wandel schafft tiefgreifende Umbrüche in der Wirtschaft, auch in Mittelstand und Handwerk. Neue Produktionsverfahren, Geschäftsmodelle und Produkte entstehen. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, die individuellen Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung im eigenen Betrieb zu erkennen und zu nutzen.
    Um mittelständische (Handwerks-)Betriebe zu unterstützen, hat die Metropolregion Hamburg am 8. Juni 2017 in Lüneburg die praxisorientierte Informationsveranstaltung „Effizienz gestalten – digital!“ durchgeführt. Schirmherrin war Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries. Auf der Veranstaltung haben innovative kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) präsentiert, wie sie erfolgreiche Anwendungen von Digitalisierung für den eigenen Betrieb entwickelt und umgesetzt haben. Sie haben gezeigt, wie sie ihre Prozesse, Produktion, Produkte und Services verändert und sich so neue Möglichkeiten am Markt eröffnet haben. Die ca. 230 Teilnehmer konnten die Impulse aus den Vorträgen und Präsentationen auf einer Ausstellung und im Roadshow-Bus „Mobile Fabrik“ vertiefen. Die in der Metropolregion tätigen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren, darüber hinaus IHKs, HWKs, Wirtschaftsförderungen, Landesfördereinrichtungen etc. waren aktiv in die Veranstaltung eingebunden bzw. im Rahmen der Ausstellung präsent​​​​​​​. Mehr...
  • Information für Flüchtlinge: Selbstständigkeit im Handwerk

    Es wurde eine Information für Flüchtlinge über die Selbstständigkeit im Handwerk in einfacher deutscher Sprache erarbeitet und in Englisch, Arabisch, Farsi und Tigrinya übersetzt. Die Information steht Flüchtlingen u. a. rechts zum Download zur Verfügung und wird zusätzlich in Sprachkursen für Flüchtlinge der Agentur für Arbeit ausgegeben bzw. beworben.

 

Zusammensetzung der FAG Wirtschaft 

In der Facharbeitsgruppe Wirtschaft arbeiten Vertreter der Länder und der kommunalen Ebene, der Industrie- und Handelskammern, der Handwerkskammern sowie der Wirtschaftsförderungen zusammen. Sie hat derzeit Mitglieder und Gäste aus 50 Institutionen. Leiterin der FAG Wirtschaft ist Frau Maike Bielfeldt, Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Stade für den Elbe-Weser-Raum. Die FAG Wirtschaft tagt viermal im Jahr.

Leitung der FAG Wirtschaft

Maike Bielfeldt
Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Stade für den Elbe-Weser-Raum
Am Schäferstieg 2, 21680 Stade
E-Mail: maike.bielfeldt@stade.ihk.de

Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelle der MRH 

Andrea Färber
Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg, Alter Steinweg 4, 20459 Hamburg
E-Mail:andrea.faerber@metropolregion.hamburg.de