Industriekultur -Brücken Drehbrücke Klevendeich

Großer Träger mit leichter Hand bewegt. Die Brücke über die Pinnau zwischen Neuendeich und Moorrege-Klevendeich ist ein herausragendes technisches Denkmal.

1 / 1

Tage der Industriekultur, Programm, Festival, Häfen, Wasser, Elbe, Schiffe, Kanäle, Schleusen, Fabriken, Museen, Technikgeschichte, Metropolregion Hamburg, Tourismus

 Denn das 1887 vollendete Bauwerk zählt zu den ältesten erhaltenen Drehbrücken in Europa. Diese Brücken waren einst typisch für das Tiefland. Sie wurden über Wasserwegen erbaut, um den Schiffen eine temporäre Durchfahrt zu ermöglichen. Charakteristisch sind die mächtigen Drehpfeiler, auf denen der Fahrbahnträger horizontal beiseite gedreht wird.

Bis zum Bau der Klevendeicher Brücke transportierte eine in der Nähe betriebene Fähre Menschen und Fuhrwerke über den Fluss. Gebaut wurde die Brücke im Trockenen. Anschließend wurde der Fluss hier begradigt, denn die Pinnau hatte an dieser Stelle vorher einen Bogen nach Norden gemacht. Drei Parabelträger aus genietetem Stahlfachwerk, von denen einer drehbar ist, prägen seitdem das 91 Meter lange Bauwerk. Historisch wertvoll ist auch die einspurige Fahrbahn aus Holzbohlen, die von Eisenbändern zusammengehalten werden. Ursprünglich stand der Brückenwärter auf der Brücke und drehte den Träger über ein großes Handrad mit Muskelkraft. Seit 1975 wird der Drehträger von dem Wärterhäuschen aus mit Hilfe eines Elektromotors ferngesteuert bewegt.

Adresse des Objekts:
Klevendeicher Chaussee, zwischen 25436 Moorrege und 25436 Neuendeich

Kontakt:
Amt Moorrege
Amtsstraße 12
25436 Moorrege
www.amt-moorrege.de
Informationen:
Tourismus in der Marsch e.V. im Elbmarschenhaus
Hauptstraße 26
25489 Haseldorf
E-Mail: info@elbmarschenhaus.de

Kurzprofil:
Typ: Balkenbrücke für Straßenverkehr mit Drehteil
Baujahr: 1887
Länge: 91 Meter
Tragwerk: Parabelträger aus Eisenfachwerk, Steinpfeiler