Industriekultur -Brücken Eisenbahnbrücke Preten

Das größte Bauwerk der 1972 stillgelegten Kleinbahn Brahlstorf-Neuhaus war die Brücke über die Sude in Preten: Mit drei großen Stahlfachwerkträgern quert sie den Fluss.

1 / 1

Tage der Industriekultur, Programm, Festival, Häfen, Wasser, Elbe, Schiffe, Kanäle, Schleusen, Fabriken, Museen, Technikgeschichte, Metropolregion Hamburg, Tourismus

Vom Bahnhof Brahlstorf an der Berlin-Hamburger Eisenbahn führt ein Radwanderweg direkt in die Elbniederung bei Neuhaus. Er verläuft weitgehend auf der Trasse einer 1912 in Betrieb genommenen Kleinbahn. Der Bahnbau in der nassen Niederung war aufwendig, doch lohnte: Vor allem Getreide, Vieh, Holz, Brenn- und Baustoffe wurden auf den Gleisen transportiert. 1968 wurde der Personenverkehr eingestellt, 1972 auch der Güterverkehr. Aber viele Bauten blieben entlang der 10,67 Kilometer langen Strecke erhalten. Das größte Bauwerk der Bahn war die Brücke in Preten: Mit drei großen Stahlfachwerkträgern quert sie die Sude. Doch die 1911 von der Firma Louis Eilers (Hannover) errichtete Brücke muss saniert werden, und es ist unklar, ob sie Teil des Radwanderweges bleiben kann.

In der Nähe der Eisenbahnbrücke gibt es das Stationsgebäude Preten, welches heute als Café „Schwarzes Schaf“ vor allem Wanderern dient. Auch die alten Bahnhofsgebäude in Brahlstorf und Neuhaus werden liebevoll gepflegt. Doch ein Ausflug in die Flussniederung bietet vor allem reizvolle Erlebnisse in ungestörter Natur. Von mehreren Aussichtstürmen können Besucher das Leben in diesem Biosphärenreservat beobachten.

Ort: Dorfstraße/Zur Schäferei, Ortsteil Preten, 19273 Amt Neuhaus

Informationen:

Das Café „Schwarzes Schaf“ ist von April bis Ende Oktober an Wochenenden jeweils von 12 bis 19 Uhr geöffnet, ab Juli auch freitags von 14 bis 19 Uhr.

Kontakt:

Touristinformation / Haus des Gastes

Am Markt 5
19273 Amt Neuhaus
Tel. 03 88 41 / 2 07 47
E-Mail: info@hausdesgastes-neuhaus.de

Kurzprofil:

Typ: Balkenbrücke für Eisenbahn

Baujahr: 1911

Hersteller: Louis Eilers (Hannover)

Länge: 79 Meter

Tragwerk: drei Brückenfelder mit Parallelträgern aus Stahlfachwerk, Pfeiler aus Mauerwerk