Industriekultur - Museen Regionalmuseum Kaliß

Die Geologie des Wanzebergs, der bis 1960 betriebene Braunkohlenbergbau in Malliß sowie die Papierfabrik Neu Kaliß sind die Themen des Regionalmuseums.

1 / 1

Tage der Industriekultur 2013, Programm, Festival, Häfen, Wasser, Elbe, Schiffe, Kanäle, Schleusen, Fabriken, Museen, Technikgeschichte, Metropolregion Hamburg, Tourismus

Neu Kaliß ist ein Industriedorf. Noch heute prägen die mehr als 100 Jahre alten Großbauten der Mühlenwerke und der Feinpapierfabrik Schoeller & Bausch den Ort an der Elde. Und der wenige Kilometer nördlich gelegene Wanzeberg ist ein interessanter Mineraldistrikt. Hier gab es Bergbau auf Gips, Stein- und Kalisalz, Ton, Sand und Braunkohle. Die Geologie des Wanzebergs, der Braunkohlenbergbau in Malliß (von 1817 bis 1960 betrieben) sowie die alte Papierfabrik Neu Kaliß (1871–1995) sind die Themen des Regionalmuseums. Die Sammlung hatte der Lehrer Hans Joachim Bötefür 1993 in ehemaligen Klassenräumen der Dorfschule eröffnet.

Für die Fabriken war die Lage an der Elde entscheidend: Der Fluss diente als Transportweg und als Antriebskraft. Noch heute sind Wasserkraftwerke in den Gebäuden der Mühlenwerke und der Papierfabrik in Betrieb. 1873 war in der Papierfabrik Felix Schoeller & Bausch das erste Papier von der Maschine gelaufen. Das überregional bedeutende Unternehmen lieferte seine Qualitätspapiere auch in das europäische Ausland und nach Amerika. Mit Spezialpapieren der 1925 gegründeten Tochterfirma Igraf hatte das Unternehmen sogar eine Monopolstellung und genoss Weltruf.

Ort: Karl-Marx-Straße 22, Ortsteil Alt Kaliß, 19294 Neu Kaliß

Öffnungszeiten:

Museum nach Absprache geöffnet.

Kontakt:

Regionalmuseum Neu Kaliß

Karl-Marx-Straße 22 (Alt Kaliß)

19294 Neu Kaliß

Tel. 03 87 58 / 3 16 40 (Amtsverwaltung)

oder 01 72 / 2 03 62 26

E-Mail: mail@amtdoemitz-malliss.de

Kurzprofil:

Typ: Heimathistorisches Museum

Themen: Geologie des Wanzebergs, Braunkohlenbergbau

Malliß und Papierfabrik Neu Kaliß

Gründung: 1993

Gebäude: Dorfschule