Kulturlandschaften Pinneberger Baumschulland - Lebendige Kulturlandschaft

Der Kreis Pinneberg im Nordwesten der Metropolregion Hamburg beherbergt eines der größten zusammenhängenden Baumschulgebiete der Welt. Von den derzeit ca. 400 Baumschulen Schleswig-Holsteins befinden sich allein 300 im Kreisgebiet. Seit mehr als 200 Jahren werden hier erfolgreich Gehölze vom Alleebaum bis zum Zierstrauch produziert und weltweit gehandelt. In der Gartenkultur der Region spiegelt sich auch die Arbeit weltweit bedeutender Züchter, die in der Region beheimatet sind.

Pinneberger Baumschulland - Lebendige Kulturlandschaft

Die Wurzeln des „Pinneberger Baumschullandes“ reichen weit zurück. Schon aus dem 16. Jahrhundert sind erste Kultivierungen bekannt. Heute gibt es zwischen Hamburg und der dänischen Grenze rund 400 Baumschulbetriebe. 73% dieser Betriebe bzw. 85% der Produktionsfläche befinden sich im Kreis Pinneberg – einem der größten geschlossenen Baumschulgebiete der Welt.

Der „grüne“ Sachverstand hat hier vielerorts seine Spuren hinterlassen. Das Arboretum in Ellerhoop, das Rosarium in Uetersen, der Rosengarten in Pinneberg – das sind nur einige der Zeugen einer besonderen Kulturgeschichte. Die Baumschulbetriebe produzieren vor allem Gehölze wie Allee- und Straßenbäume, Bodendecker und Rhododendron, Nadel- und Laubgehölze. Und Rosen, die der Kulturlandschaft ihre Farbe gaben. Im Kreis Pinneberg sind die zwei größten Rosenzuchtunternehmen der Welt zu Hause und versorgen mit ihren Züchtungen 50 Prozent des Weltbedarfs an Schnittrosenpflanzen.

Hilfreiche Links: