Entschleunigen Eppendorfer Moor

Eines der kleinsten Naturschutzgebiete Hamburgs, aber dafür das größte innerstädtische Moor. In der abwechslungsreichen Moorlandschaft kann man nach nachtaktiven Fledermäusen Ausschau halten.

Eppendorfer Moor, Lieblingsplatz im Grünen, Entschleunigen, Naturschutzgebiet, Moor, Fledermäuse, erholen

Das ca. 15 ha große Eppendorfer Moor, zwischen der Alsterkrugchaussee und dem Flughafen Hamburg an der Grenze zu Eppendorf im Stadtteil Groß Borstel, ist eines der kleinsten Naturschutzgebiete Hamburgs. Bereits 1904 erhielt das Botanische Staatsinstitut Hamburg eine Goldmedaille für eine Ausstellung über die Flora des Eppendorfer Moores auf der Weltausstellung in Missouri. Das Flachmoor entstand nach der letzten Eiszeit auf einer Flussterrasse und ist ein Rest der ehemals ausgedehnten feuchten Niederungen im Tal der Alster. Seit 1982 ist das Eppendorfer Moor Naturschutzgebiet. Ein Spaziergang oder eine Radtour rund um den mittelgroßen See, der zentral im Eppendorfer Moor liegt, lassen sich auf den Rundwegen durch das Moor zu jeder Jahreszeit unternehmen.

Interessant: In den nächsten Jahren soll das Eppendorfer Moor um 2/3 seiner bisherigen Fläche auf insgesamt 26 Hektar erweitert werden. Damit werden alle Flächen des Wald-, Wiesen- und Wassergebietes zwischen Alsterkrugchaussee, Klotzenmoor und dem Weg 173 bis zu den angrenzenden Kleingärten künftig zu dem Naturschutzgebiet zählen.

Adresse:
Eppendorfer Moor 
Weg Nummer 173
22453 Hamburg

Anreise:
U1 Richtung Ohlsdorf bis Haltestelle „Lattenkamp“;
dann Bus 292 Richtung Ochsenzoll bis zur Haltestelle „Israelitisches Krankenhaus“ oder Bus 114 Richtung Lufthansa Basis bis zur Haltestelle ,,Rosenbrook‘‘

Parkmöglichkeiten:
Entlang der Straße Klotzenmoor

Barrierefrei erreichbar:
Nur mit dem PKW oder Bus, Haltestelle Lattenkamp nicht barrierefrei

Kontakt:
NABU Eimsbüttel
Herr Dieter Siebeneicher
http://hamburg.nabu.de/nabu/stadtteilgruppen/eimsbuettel/