Presseinformation Heute wie damals – Geld, Macht und Liebe

Das Logenhaus in Bad Oldesloe wird Thalia-Erzählkulisse

Nach dem großen Erfolg den vergangenen Jahren laden das Thalia Theater und die Metropolregion Hamburg 2016 dazu ein, ebenso ungewöhnliche wie eindrucksvolle Orte neu zu entdecken und Stücke zu erleben, die in realer Kulisse lebendig werden. Jetzt kommt die Programmreihe mit der Thalia-Produktion „Geld“ von Émile Zola im Logenhaus in Bad Oldesloe.

Heute wie damals – Geld, Macht und Liebe

Das Thalia Theater beschäftigt sich aktuell mit den demokratischen Werten Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit sowie den Umbrüchen in Europa. Zu diesem Programm besuchen die Thalia Kulturlandschaften 2016 Orte der Demokratie. Das Logenhaus in Bad Oldesloe ist so ein Ort: Erbaut im Jahr 1902, ist es nach einer kriegsbedingten Unterbrechung heute wieder die Heimat der Johannisloge "Stormarn". 1935 wurde die Loge vom NS Regime zur Schließung und zum Verkauf gezwungen, war Treffpunkt der Jugendorganisation der NSDAP und  nach dem Krieg schließlich Ausgabepunkt für Lebensmittel und Kleidermarken. Erst 1948 traf sich die Loge wieder dort.

Die Thalia-Schauspielerin Barbara Nüsse liest eine eigene Fassung aus der aktuellen Thalia-Premiere. Erstmals im September auf der Ruhrtriennale gezeigt, wurde das Stück dort von Presse und Publikum gefeiert. Der große französische Schriftsteller Émile Zola schildert darin, mit welch naivem Enthusiasmus die ersten Kaufhäuser, Börsengeschäfte und Spekulationen in Paris Mitte des 19. Jahrhunderts betrieben und begrüßt wurden. Dort wartet der bankrotte Unternehmer Aristide Saccards in einem Varietétheater auf den Auftritt von Nana, während er davon träumt, sein Kapital im Orient auf wunderhafte Weise zu vermehren.

Barbara Nüsse lässt die Zuhörer an diesem Abend eintauchen in die Verflechtungen von Geld, Macht und Liebe im Zweiten Kaiserreich und die Auswirkungen der Finanzspekulationen auf das Schicksal einer Familie. Während es ein Teil zu Wohlstand und Ansehen bringt, geht der andere zugrunde, und die Wäscherin Nana kämpft um ihren Platz in der Gesellschaft. Mit der wechselvollen Geschichte des Logenhauses sowie der Verkörperung der Grundideale Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität schafft die Loge der Oldesloer Freimaurer einen spannungsvollen Rahmen für diesen besonderen Theaterabend.

Die Metropolregion Hamburg und das Thalia Theater arbeiten seit 2013 zusammen, um den Kulturaustausch zwischen der Stadt Hamburg und dem ländlichen Bereich mit neuen Ideen zu beleben. Unter dem Titel „Thalia Kulturlandschaften“ reisen Schauspieler aus dem Thalia-Ensemble mit ausgesuchten Lesungen und kleinen Inszenierungen an besondere Orte in der Metropolregion. Dazu haben die Partner außergewöhnliche Orte gefunden, die gemeinsam mit den Schauspielern eine stimmige Geschichte lebendig werden lassen. Ziel ist eine dauerhafte Kooperation des Thalia Theaters mit der Metropolregion und eine lebendig gelebte Nachbarschaft.

Für Inken Kautter, Sachbereichsleitung Kultur in Bad Oldesloe, ist dies „eine großartige Gelegenheit, bei der sich Geschichte und Geschichten begegnen können. Das Logenhaus mit seiner wechselvollen Vergangenheit ist heute ein Ort der Werte, der Ideale, der Kommunikation und der Begegnung zwischen Menschen. Ein Ort für Bürgerinnen und Bürger. Durch die Nähe zu den Schauspielern können wir die Zuschauer an diesem Abend zu einer unmittelbaren Auseinandersetzung und einem einmaligen Theater-Erlebnis einladen.“