HansE Eine gut ausgebaute Ladeinfrastruktur für Elektroautos aufbauen

Eine gut ausgebaute und möglichst flächendeckend errichtete Ladeinfrastruktur ist eine der Voraussetzungen für das weitere Voranschreiten der E-Mobilität. Elektromobiles Bewegen macht aber an der Stadtgrenze nicht halt, so dass ein Ausbau in die Region hinein in abgestimmter Weise sinnvoll ist. Genau an dieser Stelle setzte das Projekt an, die Region wurde als Ganzes betrachtet und mit dem Konzept wurde die Möglichkeit gegeben, einen strategischen Ausbau in der Region zu planen.

HansE: Aufbau einer auf Verkehrsströme abgestimmten Ladeinfrastruktur für Elektroautos

Ziel des Projekts HansE war der systematische Aufbau von 50 gut erreichbaren Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge in der Metropolregion Hamburg. Dabei sollte ein zusammenhängendes Netz aus Ladeinfrastruktur entstehen, das ein elektromobiles Fahren in der Metropolregion ermöglicht und den Umstieg auf E-Fahrzeuge fördert. Die Standorte für die Ladestationen befinden sich ausschließlich außerhalb der Freien und Hansestadt Hamburg.

In einem ersten Schritt wurden Fahrprofile analysiert und  daraus Kriterien für Ladesäulen-Standorte abgeleitet, um eine bedarfsgerechte Nutzung von E-Fahrzeugen zu unterstützen. Darüber hinaus wurden Konzepte entwickelt und erprobt, die der Markterwartung an das künftige Ladeverhalten in einer Metropolregion in drei, fünf und zehn Jahren gerecht werden sollen. Mit diesen Ergebnissen ist es nun möglich, auch nach der Projektlaufzeit den zukünftigen Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter voranzutreiben.

Im Projekt wurde außerdem betrachtet, welchen Beitrag Speicher und Schnellladestationen zum Lastmanagement leisten können.

Projektpartner waren die hySOLUTIONS GmbH für die übergeordnete Projektkoordination, die Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg für die Koordination und Kommunikation des Projektes in der Region, das Institut für Stadtbauwesen und Stadtverkehr (ISB) der RWTH Aachen für die Entwicklung des wissenschaftlichen Modells zur Standortfindung und die E.ON Technologies GmbH für den Aufbau und den Betrieb der Ladeinfrastruktur.

Das Gesamtprojekt hatte eine Laufzeit von drei Jahren und ein Volumen von rund 3,4 Millionen EUR.  Im September 2016 konnte der erste Standort für eine Ladestation eingeweiht werden, Bis Anfang 2018 wurden alle im Projekt aufzubauenden Ladestationen in der Metropolregion errichtet.


Weitere Information können Sie der Projektinformation im Downloadbereich entnehmen.

Downloads