Raumentwicklung Raumstrukturkarte für die Metropolregion Hamburg

Die Raumstrukturkarte bietet erstmalig einen umfassenden Einblick in räumliche Strukturen der Metropolregion Hamburg. Sie bietet Informationen zu ausgewählten Fragestellungen der räumlichen, verkehrlichen und sozialen Entwicklung. Der erreichte Stand ist ein Zwischenstand auf dem Weg zu einem visuellen Zukunftsbild der Metropolregion Hamburg.

Veranstaltungen der Facharbeitsgruppe Siedlungsentwicklung der Metropolregion Hamburg

Der Auftrag aus dem Jahr 2010 lautete, wesentliche Strukturen für das Gebiet der Metropolregion Hamburg kartografisch aufzubereiten, mit dem Geoportal zu verknüpfen und daraus – stets mit den Trägern der Metropolregion rückgekoppelt – ein Bild der Region zu entwickeln, das die wesentlichen Trends der Raumentwicklung aufzeigt. Die Raumstrukturkarte bildet dazu den Entwicklungsstand zu bestimmten Zeitpunkten (1990, 200 und 2010) und verdeutlicht so die langfristigen Entwicklungstrends. Es besteht nicht der Anspruch ein fortlaufend aktualisiertes Bild der Region im Sinn eines Monitorings zu erstellen. Selbstverständlich handelt es sich dabei um ein informelles Werk im Sinne der Kooperation in der Metropolregion Hamburg, ohne Bindung etwa gegenüber der kommunalen Ebene.

Diesen Auftrag hat sich eine Arbeitsgruppe gestellt und mit maßgeblicher Unterstützung des Hamburger Landesbetriebes Geoinformation und Vermessung (LGV) im Februar 2013 einen ersten Entwurf der Raumstrukturkarte vorgelegt.

Um die Arbeitsergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ist die Raumstrukturkarte auf der Webseite der Metropolregion Hamburg für unterschiedliche Zwecke nutzbar. Weitere Fachthemen sollen im Lauf der Zeit aufbereitet werden. Ein strategisches Raumbild („Chancenkarte“) soll in den Jahren 2015/2016 erarbeitet und dann veröffentlicht werden.

In den folgend Texten auf dieser Webseite werden für einen kleinen Teil der bisher erarbeiteten Fachthemen des Gesamtwerkes beispielhafte Erläuterungen angeboten, um die Raumstrukturkarte zu erklären und zu bewerben.

Vorausgeschickt sei der Hinweis, dass durch die sehr unterschiedlichen Verwaltungsstrukturen mit kleinen Gemeinden in Schleswig-Holstein und relativ flächengroßen Verwaltungseinheiten in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern die Darstellung der Ergebnisse im Kartenbild zum Teil recht grob erscheint und die im Hintergrund liegende Besiedlungsstruktur nur unzureichend widerspiegelt. Da die Darstellungen auf Gemeindeebene erfolgen, ist dieser Umstand zu berücksichtigen.

Technische Umsetzung

Die Darstellungen der Raumstrukturkarte nutzen ausschließlich öffentlich zur Verfügung stehende Datenbestände. Diese wurden in der Regel für die Zeitabschnitte 1990, 2000 und 2010 aufbereitet. Datenquellen waren im wesentlichen die Statistischen Ämter der Länder und des Bundes.

Der Nutzer kann sich dabei mit der Boden- und Landnutzung und deren Veränderungen sowie ausgewählten Fachthemen auf Basis der Gemeinden auseinandersetzen. Diese Informationen nutzen CORINE Land Cover Daten1 der Europäischen Union und werden im BasisAtlas abgebildet. Als Grundlage dienen Satellitendaten im Erfassungsmaßstab 1:100.000. Mit dieser Kartierung lassen sich vergleichbare Aussagen auf einer gemeinsamen Datenbasis für das Gebiet der EU treffen. Die Mindestgröße zur Erfassung von Neuflächen beträgt dabei 25 ha, bei Flächenveränderungen 5 ha. Eine Aktualisierung der Daten läuft seit 2007.

Für die Fachthemen wurde die Gebietseinteilung aus dem Jahr 2010 aufbereitet. Dabei wurden umfangreiche Änderungen der Gemeindestrukturen in diesem Zusammenhang berücksichtigt.

Der fehlenden Standard zur Bereitstellung statistischer Daten hat die Abbildung von Informationen erschwert. Ferner sind die zeitlichen Schnitte länderübergreifend nicht immer einheitlich verfügbar. Abschließend lässt sich erkennen, dass es noch schwierig ist, einen kartografischen Rückblick auf ein länderübergreifendes Gebiet zu erstellen. Die Archivierung und die Harmonisierung von Datenbeständen wurde in den ersten Jahren der Digitalisierung noch wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Durch das zunehmende Interesse an solchen Informationen für die Wirtschaft, Verwaltung und Planung wird sich dies ändern.  

Links

Das Planportal mit der Raumstrukturkarte erreichen Sie über diesen Link:
http://geoportal.metropolregion.hamburg.de/mrh_planportal/index.html


Bitte beachten Sie den Download-Link RSK-Download am oberen Rand der Karte. Die Raumstrukturkarte (RSK) wird Ihnen auf diesem Weg als PDF-Dokument zur Verfügung gestellt. In diesem Dokument sind eine Vielzahl an Themen aufbereitet. Diese einzelnen Themen sind in Ebenen abgelegt und lassen sich dadurch interaktiv ein- oder aus-blenden.