Raumentwicklung Raumstrukturkarte für die Metropolregion Hamburg

Zum Themenfeld Demographie bietet die Raumstrukturkarte Themenkarten zu drei Bereichen an: Die absoluten Einwohnerzahlen aller (Land-) Kreise und Gemeinden werden für die Jahre 1990, 2000 und 2010 dargestellt. 

Drei Demographie-Themenkarten bietet die Raumstrukturkarte an

Die Raumstrukturkarte bietet zum Fachthema Schutzgebiete die Darstellung von vier verschiedenen Naturschutzgebietskategorien mit Stand 2010: Das Natura 2000 Netz auf europäischer Ebene (FFH-Gebiete und Vogelschutzgebiete) (gelb). Auf der nationalen Ebene werden Biosphärenreservate (orange) als großflächige Schutzgebiete, Naturschutzgebiete und Landschaftsschutzgebiete in der Raumstrukturkarte abgebildet. Biosphärenreservate werden allerdings nur aufgeführt, soweit es sich dabei um von den Bundesländern rechtsverbindlich festgelegte Biosphärenreservate handelt, welche gleichzeitig auch von der UNESCO anerkannt sind. UNESCO-Biosphärenreservate, die von den Bundesländern in andere Schutzgebietskategorien eingestuft wurden, werden hier nicht aufgeführt (z. B. die Nationalparke Hamburgisches und Niedersächsisches Wattenmeer und der Naturpark Flusslandschaft Elbe – Mecklenburg- Vorpommern).

Die Schutzgebietskategorien unterscheiden sich hinsichtlich ihres Schutzzwecks und ihrer Schutzziele sowie den sich daraus ergebenden Nutzungseinschränkungen (siehe Bundesnaturschutzgesetz §§ 20 ff.). Neben der Einzeldarstellung können die vier Schutzgebietskategorien auch kombiniert und zusammen dargestellt werden. Diese Verschneidung macht die Überlagerungen der verschiedenen Schutzgebietskategorien deutlich. So enthalten großräumige Schutzgebiete wie z. B. Biosphärenreservate häufig kleinere Schutzgebiete mit höherem Naturschutzstatus und umfassenderen Nutzungseinschränkungen, wie z. B. Naturschutzgebiete.

Gleichzeitig entsteht durch die Verschneidung der Schutzgebietskategorien ein regionales Bild der Kommunalgrenzen übergreifenden „grünen Achsen“ bzw. des „Naherholungs- und Freiraumnetzes“ in der Metropolregion Hamburg. Auf der Maßstabsebene der Metropolregion Hamburg zeigt sich, dass sich großflächige Schutzgebietsausweisungen vor allem auf das Medium Wasser beziehen, wie z. B. maritime Lebensräume in Nord- und Ostsee sowie Gewässerbiotope entlang der Elbe und um den Schaalsee. Auch kleinteilige Schutzgebietsausweisungen finden sich häufig entlang von Flussläufen. Weiterhin fallen die Lüneburger Heide sowie großflächige Landschaftsschutzgebiete in Lüchow-Dannenberg und im Gebiet des Landkreises Ludwigslust-Parchim ins Auge.