Fakten Wirtschaft Metropolregion Hamburg

Die Metropolregion Hamburg – verkehrsgünstig zwischen Nord- und Ostsee gelegen – hat sich mit dem Hamburger Hafen zur zentralen Warendrehscheibe zwischen Nordeuropa, Asien, Nord- und Südamerika sowie Afrika entwickelt.

Fakten zur Wirtschaft in der Metropolregion Hamburg

Nach Rotterdam ist der Hamburger Hafen der zweitgrößte in Europa – weltweit der achtgrößte. Im Jahr 2006 nahm der Seegüterumschlag im Hamburger Hafen mit dem weltweit modernsten Containerterminal Altenwerder insgesamt um 9 Mio. t (7,3 Prozent) zu und erreichte mit rund 135 Mio. t einen neuen Umschlagrekord.

Hauptwachstumsträger war auch 2006 wieder der Containerverkehr. Im Containerumschlag wurden 89,5 Mio. t bzw. 8,9 Mio. Container (TEU) in Hamburg gelöscht und geladen. Dies entspricht einem Wachstum von 9,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 2006 zählte allein die Branche Hafen / Logistik 230.000 Beschäftigte. Sie war und ist damit bis heute größter Arbeitgeber in der Region. Mit ihrem Schienennetz ist die Metropolregion zugleich bedeutendster Eisenbahnknotenpunkt Nordeuropas – einschließlich des größten Rangierbahnhofs der Welt in Maschen (Landkreis Harburg). Alles in allem: die führende Logistikregion Nordeuropas.

Dass die Metropolregion Hamburg zu den wichtigsten Wirtschaftsräumen Deutschlands gehört, zeigt sich auch an der Entwicklung in der Luftfahrtbranche. Die Anzahl der Ingenieure wuchs in der Metropolregion von 2000 bis 2006 um 62 Prozent. Deutschlandweit waren es nur 18 Prozent. Mit dem Bau des Airbus A380 ist die Region an einem international herausragenden Projekt beteiligt. Zahlreiche hoch spezialisierte Zulieferer aus der gesamten Metropolregion sowie Kompetenzschwerpunkte im Kabinenbau und bei Kohlefaserverbundstoffen (CFK) untermauern den Status als Luftfahrtregion. 2006 arbeiteten rund 35.000 Menschen aus der Metropolregion in der Luftfahrtbranche. Gemessen an der Zahl der Beschäftigten ist der Luftfahrtsektor der Metropolregion Hamburg der drittgrößte zivile Luftfahrtstandort der Welt, nach Seattle und Toulouse.

Zu den Schlüsselbranchen der Region zählen auch die Life-Science-Technologien. Um die erheblichen Wachstumspotenziale in der innovativen Medizin und Biotechnologie zu nutzen und um die Metropolregion international zu einer der führenden Regionen für den Life-Science-Bereich auszubauen, wurde im Dezember 2003 die norddeutsche Life-Science-Agentur Norgenta (heute: Life Science Nord Management GmbH) gegründet. Die Life Science Nord Management GmbH ist Anlaufstelle für die Akteure der Life-Science- Branche in der norddeutschen Region. Sie fördert innovative Projekte und kümmert sich um die Vernetzung und das Standortmarketing.

Betrachtet man alle Wirtschaftsbereiche, so ergibt sich ein breites Spektrum von Wirtschaftsclustern in der Metropolregion Hamburg:

  • Hafen / Logistik
  • Luftfahrt
  • Maritime Wirtschaft
  • Life Sciences
  • Chemie
  • Ernährungswirtschaft
  • Regenerative Energien
  • Tourismuswirtschaft
  • Medien- und Informationswirtschaft
  • Maschinen- und Fahrzeugbau

 Verschiedene metropolregionsweite Initiativen unterstützen die Vernetzung und Förderung innerhalb bestimmter Cluster:

  • Süderelbe AG (Logistik, Maschinen- und Fahrzeugbau,
  • Ernährungswirtschaft und Maritime
  • Wirtschaft)
  • Life Science Nord Management GmbH
  • Logistikinitiative Hamburg
  • Initiative Luftfahrtstandort Hamburg