Heimatmuseum Boizenburg/Elbe Stadtgeschichte

Das „Elbbergmuseum“ ist dem 1935 gegründeten „Heimatmuseum Boizenburg“ angegliedert, welches allgemein zur Stadtgeschichte informiert und einen kleinen Teil seiner Ausstellung auch der innerdeutschen Grenze widmet.

Gelb gestrichenes Gebäude Das Heimatmuseum Boizenburg/Elbe liegt direkt am Marktplatz in Boizenburg und hat einen Teil seiner Ausstellung der innerdeutschen Teilung gewidmet. 

Stadtgeschichte auch zur innerdeutschen Teilung

Stetige Kontrollen

Bis Anfang der 1970er Jahre lag Boizenburg mitsamt Hafen und dem Stadtteil Vier in der Fünf-Kilometer- Sperrzone, das heißt wer hier wohnte oder ein Anliegen hatte, wurde streng kontrolliert und benötigte einen Passierschein. 1972 wurde Boizenburg aus dem Sperrgebiet zwar wieder ausgegliedert, allerdings galt für das Betreten der Ortsteile Vier, Streitheide und Horst auch weiterhin eine Sondergenehmigung. Entsprechend richtete die Volkspolizei auf dem Elbberg an der damaligen Fernstraße einen Kontrollpunkt (KP-Vier) ein. Hier wurden von 1973 bis 1990 alle Personen kontrolliert, die in Richtung Grenze weiter beziehungsweise ins Grenzsperrgebiet einreisen wollten.
Das „Heimatmuseum“ zeigt seine Sammlungen seit Oktober 2005 in einem denkmalgeschützten Bürgerhaus,
das zentral am Markt liegt und mit dem ÖPNV gut zu erreichen ist.

Adresse

Heimatmuseum, Boizenburg/Elbe
Markt 1
19258 Boizenburg/Elbe

Quelle: Hellwig, Christian/ Quambusch, Karolin/ Schoenmakers, Christine: Von der Ostsee bis in die Lüneburger Heide. Die „Erinnerungslandschaft deutsch-deutsche Grenze“ in der Metropolregion Hamburg. Eine Bestandsaufnahme, Hannover 2020.

Kontakt

Silvia Kannegießer

Projektkoordinatorin Grenzgeschichten

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Kontakt

Dagmar Schulz

Fachdienst Jugend - Familie - Bildung

Landkreis Lüchow-Dannenberg
Königsberger Straße 10
29439 Lüchow
Adresse speichern