Industriekultur - Schiffe MS „Stubnitz“, Rostock / Hamburg

Das Kühl- und Transportschiff „Stubnitz“ bietet originale Ausstattung der 1960er Jahre. Seit 1992 nutzen Künstler es als fahrtüchtiges Schiff für Kulturveranstaltungen.

MS „Stubnitz“, Rostock / Hamburg

Es ist knapp 80 Meter lang und doch eher unauffällig – aber das seit 1992 als soziokulturelles Veranstaltungsschiff genutzte Motorschiff (MS) „Stubnitz“ ist ein historischer Schatz. Das 1964/65 für die DDR-Hochsee-Fischfangflotte erbaute Kühl- und Transportschiff bietet originale Technik und Ausstattung vom Allerfeinsten. Unternehmen aus der gesamten DDR haben dafür Teile geliefert. Dank ihrer Netzaufschleppe am Heck ließ sich der Trawler auch im Fischfang einsetzen. Die große Stärke der „Stubnitz“ aber war ihre Tiefkühlkapazität: Pro Tag konnte sie 60 Tonnen Fisch frosten.

Die Volkswerft in Stralsund hatte die „Stubnitz“ für den VEB Fischkombinat Saßnitz auf Basis des selbstentwickelten, seit 1961 international erfolgreichen Typs „Tropik“ gebaut. Mit der Heckfangtechnik, der fabrikmäßigen Verarbeitung unter Deck und dem Tiefkühlkonzept leiteten diese Schiffe eine neue Epoche ein. Die Saßnitzer Fischer starteten damit die Flottillenfischerei auf Hering. Von 1984 bis 1992 nutzte der VEB Fischfang Rostock die „Stubnitz“, ehe sie ein zweites Leben als mobile Kulturplattform einer Künstlerinitiative begann. Die Laderäume dienen seitdem für Konzerte und andere Veranstaltungen.

Ort: Kirchenpauerkai 29, Baakenhafen, 20457 Hamburg

Informationen / Öffnungszeiten:

http://ms.stubnitz.com

Kontakt:

Motorschiff Stubnitz e.V.

E-Mail: stubnitz@stubnitz.com

Kurzprofil:

Typ: Fischfang- und Kühlschiff

Baujahr: 1964/65

Werft: VEB Volkswerft, Stralsund

Länge: 79,78 Meter

Antrieb: elektromechanisch auf Verstellpropeller

Leistung: zwei Hauptmotoren mit 1.660 PS

Facebook

Kontakt

Tanja Blätter

Tourismus / IKM

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern