Industriekultur - Schleusen Elbe-Lübeck-Kanal-Schleuse Witzeeze

Die Schleuse Witzeeze gehört zu dem 1900 eröffneten Elbe-Lübeck-Kanal. Ihre Tore und Ventile werden nach einem Prinzip von Ludwig Hotopp allein mit Wasserkraft bewegt.

Elbe-Lübeck-Kanal-Schleuse Witzeeze

Gemächlich, wie von Geisterhand und ohne Maschinenantrieb bewegen sich die Tore der Schleuse Witzeeze – und das seit mehr als 120 Jahren. Denn für den Elbe-Lübeck-Kanal hatte der Ingenieur Ludwig Hotopp eine besondere Technik entwickelt, weil es auf dem Land noch keinen Strom gab. Mit Hebern, Druckkesseln und handbetätigten Ventilen werden Vakuum sowie Druckluft erzeugt. Damit lassen sich die Schleusenkammer füllen oder leeren sowie die Tore bewegen. Alle sieben Schleusen des von 1896 bis 1900 erbauten Kanals wurden so ausgerüstet.

Doch seit mehr als zwei Jahrzehnten will die Bundesrepublik die Wasserstraße für größere Schiffe ausbauen, die Schleusen und Brücken durch Neubauten ersetzen. In Zukunft sollen 115 Meter lange Frachter mit zwei Containern übereinander verkehren. Dies will das Aktionsbündnis Elbe-Lübeck-Kanal wegen zu geringer Wirtschaftlichkeit verhindern, den Kanal stattdessen für Natur und Tourismus attraktiver machen. Die 67 Kilometer lange Wasserstraße verbindet die Elbe mit Lübeck. Bis in die 1970er Jahre sorgte der hier abgebaute Kies für viel Verkehr. Seitdem ist es viel ruhiger geworden. Auch die Seen bei Witzeeze sind ehemalige Kiesgruben.

Ort: Bahnhofstraße / Am Kanal, 21514 Witzeeze

Informationen:

http://www.wsa-elbe.wsv.de

http://www.bvwp-projekte.de

Kontakt:

Aktionsbündnis Elbe-Lübeck-Kanal

Franziska Eggers

Mantiusstraße 10

23879 Mölln

E-Mail: info@FranziskaEggers.net

Kurzprofil:

Typ: Kammerschleuse mit Klapptor (Oberhaupt) und Stemmtoren

Gewässer: Elbe-Lübeck-Kanal

Baujahr: 1900

Material: Stahlbeton, Ziegel, Stahl

Facebook

Kontakt

Scarlett Ludwig

Verkehr, Zukunftsagenda – Verkehr

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern