Newsletter der Metropolregion Hamburg

Blick auf den Hamburger Hafen
19.11.2021

November 2021

Heute haben wir für Sie richtig viele Tipps, aktiv zu sein. Und damit herzlich willkommen zur November-Ausgabe unseres Newsletters!

Zuallererst: machen Sie gerne mit und schlagen Menschen vor, die sich hier im Norden für die Gesellschaft engagieren, denn wir suchen wieder die Metropolitaner des Jahres 2022. In der nächsten Woche bieten wir Ihnen Inspirationen für einen nachhaltigen Tourismus bei unseren europäischen Partnern während unserer Star Cities-Konferenz. Und fürs Wochenende laden wir Sie ein, auf neuen Pfaden zu wandern und zu radeln. Oder hören sich einfach auf dem Sofa durch die Vielfalt der Hofläden und Manufakturen in der Metropolregion Hamburg.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team der
Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg

Formular wird geladen ...

​​​​​​​26. November:
Konferenz: Nachhaltiger Tourismus entlang von Flüssen

bis 10. Dezember:
Nominieren Sie Ihre Metropolitaner des Jahres 2022

26. Januar:
Gewerbeflächen-Monitoring 2021 erscheint

Die Metropolregion Hamburg ehrt zum dritten Mal besonderes Engagement für die Region mit den „Metropolitaner Awards“. Unter der Schirmherrschaft der Regierungschefs der norddeutschen Länder werden Menschen, Vereine, Stiftungen und Unternehmen gesucht, die sich für das Wohl der Region einsetzen. 

STAR Cities, das Interreg Europe Projekt zum Thema "Nachhaltiger Tourismus für die Attraktivität von Flussstädten", nähert sich dem Ende seiner ersten Phase und wir freuen uns, Sie am 26. November zur europäischen STAR Cities Konferenz einzuladen zu können. 

Im Rahmen von STAR Cities konnte sich die Projektgruppe der Metropolregion Hamburg im Oktober die Stadt und das Umland von Ljubljana in Slowenien anschauen, eine grüne Hauptstadt, die als eines der nachhaltigsten Tourismusziele der Welt gilt.

Klimaschutz und Energieeffizienz sind Herausforderungen einer modernen Stadt- und Dorfentwicklung. Um passende Konzepte erfolgreich zu erstellen und ihre Umsetzung zu sichern, ist die Mitarbeit vieler gefragt: Vertreter aus Kommunen und der Wirtschaft sowie Wohnungsunternehmen und Energieversorger. Was können Kommunen tun, damit die Wärmewende gelingt?

 Die Kreise Pinneberg, Segeberg, Herzogtum-Lauenburg und Stormarn haben es geschafft! Sie werden mit ihrem Projektantrag „ÖVerKAnT“ eines von zwölf Modellprojekten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Stärkung des ÖPNV. Dazu stehen den vier Kreisen in den nächsten drei Jahren circa 18 Millionen Euro für ÖPNV-Projekte zur Verfügung.

Das Projekt Grenzgeschichte(n) der Metropolregion läuft zum Ende des Jahres aus. Auf einer Tagung konnten sich Interessierte einen Überblick über die bisherigen Ergebnisse verschaffen und einen Ausblick auf die Zukunft der wachsenden "Erinnerungslandschaft Grenzgeschichte(n)“ nehmen.

Die sechsten Tage der Industriekultur am Wasser waren ein voller Erfolg. Obwohl pandemiebedingt lange unklar war, ob und wie das Festival in der gesamten Metropolregion Hamburg stattfinden kann, begeisterten die 200 Veranstaltungen in über 110 Denkmälern an 49 Orten am 25. und 26. September rund 12.000 Menschen.

Wir suchen eine Projektkoordination im Leitprojekt „Biosphäre.regional-nachhaltig“ in Teilzeit. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim besetzt zum 1. Januar 2022 eine Stelle im Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe in Boizenburg.

Der Erlebnispfad Moor-Wasser-Wald in Oldendorf im Landkreis Stade ist nun offiziell eröffnet. Er wurde aus Mitteln der Förderfonds der Metropolregion Hamburg mit 180.000 Euro gefördert. Damit wurde der Naturlehrpfad zu einem circa neun Kilometer langen Erlebnispfad neugestaltet und erweitert.

Durch eine Vergrößerung der ruhigen Moorfläche entsteht mehr Ruhe für Vögel wie den Kranich. Für alle, die zu Fuß gehen, Rad fahren oder reiten wird eine neue Verbindung geschaffen. Die Metropolregion Hamburg unterstützt das Vorhaben mit gut 344.000 Euro.

Wenn sich in der Dämmerung die dezente Beleuchtung der Brückenkonstruktion im Wasser des Ostdorfer Sees spiegelt, kommt ihr eleganter Schwung besonders gut zur Geltung. Jetzt wurde die neue Radbrücke zwischen den beiden Halbinseln Krösnitz und Dwang von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Oberbürgermeister Rico Badenschier eingeweiht.

Die elf deutschen Metropolregionen treffen sich zweimal im Jahr, um gemeinsam daran zu arbeiten, den Nutzen metropolregionaler Zusammenarbeit aufzuzeigen. Sie tauschen sich über die Arbeit in den einzelnen Regionen aus und generieren Projekte, die unsere Metropolregionen stärken. 

Die Podcast-Reihe "Einfach mal raus!“ begleitet uns mit schönen Geschichten, Inspirationen und Tipps rund um Kurzreisen und Tagesausflüge in die Metropolregion Hamburg. In der neuen Folge besucht Moderator Andreas Wurm drei außergewöhnliche Manufakturen und lässt sich verzaubern von duftendem Leder, handbemalten Fliesen und frischem Ziegenkäse.

Die Podcast-Reihe "Einfach mal raus!“ begleitet uns seit fast einem Jahr mit schönen Geschichten, Inspirationen und Tipps rund um Kurzreisen und Tagesausflüge in die Metropolregion Hamburg.  Diese Episode nimmt uns mit in Hofläden in der Metropolregion Hamburg zu den vielfältigen regionalen Produkten und Bauernhof-Erlebnissen.

In dieser Folge der Podcast-Reihe "Einfach mal raus!“ setzt Moderator Andreas Wurm in Travemünde mit der Fähre über auf den Priwall und trifft dort am Fuße der Viermastbark Passat Stefan Korte, den Geschäftsführer und Gastgeber der Novasol Unterkünfte im Beach Bay Resort Travemünde.

Der Lenkungsausschuss der Metropolregion Hamburg hat am 17. September und am 5. November folgende Förderungen beschlossen:

  • Für das Leitprojekt „Mobilitätsmanagement / Kompetenzcentrum Mobilität erhält die Stadt Hamburg 464.000 Euro zur Umsetzung des Dachprojekts.

In weiteren Teilprojekten werden vier Reallabore gefördert:

  • Standortbezogenes Mobilitätsmanagement in Altona:  58.640 Euro
  • Schulisches Mobilitätsmanagement in Südholstein: 96.000 Euro
  • Betriebliches Mobilitätsmanagement Süderelbe-Region und Neumünster: 192.000 Euro
  • Mobilitätsmanagement im ländlichen Raum im Landkreis Cuxhaven: 100.000 Euro
  • Für das Leitprojekt „Radschnellnetz der Metropolregion Hamburg - Wege in die Umsetzung“ erhält der Kreis Pinneberg 568.640 Euro.

Service

Sie haben Fragen oder möchten Informationsmaterial bestellen?
Wenden Sie sich gerne an: info@metropolregion.hamburg.de