Newsletter der Metropolregion Hamburg

Blick auf den Hamburger Hafen
28.04.2022

April 2022

Ereignisreiche Wochen liegen hinter uns: Bei zwei geplanten Radschnellwegen geht es richtig voran, wir haben erstmalig Zahlen zum Wirtschaftsfaktor Tourismus für die gesamte Region ermittelt und mit einer unglaublich schönen Gala unsere Metropolitaner des Jahres 2022 ausgezeichnet. Wer nicht dabei sein konnte, dem legen wir den Mitschnitt der Gala sehr ans Herz!

Und ja, es gibt wieder Veranstaltungen!

Wie wir den Herausforderungen im Bereich der Mobilität mit besserem Mobilitätsmanagement begegnen können, möchten wir mit Ihnen im Mai ergründen. Für Juni laden wir Sie ein, sich bei den Wasserstofftagen 2022 einzubringen, die wir gemeinsam mit der Metropolregionen Nordwest veranstalten. Und im Juli möchten wir zusammen "über Grenzen singen".
Wir freuen uns auf Sie!

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team der Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg

Formular wird geladen ...

5. - 6. Mai
Studienbesuch der Star Cities Projektpartner

10. Mai
Auftakt Leitprojekt Mobilitätsmanagement / Kompetenzcentrum Mobilität

16. Mai
Sitzung des Regionsrates der Metropolregion Hamburg

5. Juni
Zentrale Eröffnung zum UNESCO-Welterbetag in Wismar

18. - 19. Juni
Langer Tag der StadtNatur

25. Juni - 3. Juli
Wasserstofftage Nordwest

Das Intensivmedizin-Team am Universitätskrankenhaus Eppendorf, die Herzretter-Initiative Ich kann Leben retten e.V. und die Regionalwert AG Hamburg sind die Metropolitaner des Jahres. Aus 15 Nominierungen erhielten sie die meisten Stimmen. In einer feierlichen Gala wurden sie in der Elbphilharmonie ausgezeichnet. Erstmalig verliehen wurde ein Unternehmens-Sonderpreis für besonderes Engagement bei der Fachkräftegewinnung an die HygCen Germany GmbH aus Schwerin.

Der Countdown läuft: Am 24. Juni starten die Wasserstofftage Nordwest 2022, in deren Rahmen Akteurinnen und Akteure aus der Region elf Tage lang unterschiedliche Wasserstoffanwendungen in der Praxis präsentieren. Wer hat was wann und wo zu bieten? Ab sofort gibt es Informationen zu Veranstaltungen im Rahmen der Wasserstofftage Nordwest der Metropolregionen Nordwest und Hamburg.

Rauf aufs Rad und dann zügig und klimafreundlich zwischen Elmshorn und Hamburg hin- und herpendeln. Das soll in Zukunft ein gut ausgebauter Radschnellweg möglich machen. Nach der Grundsatzentscheidung für das Projekt im Kreistag des Kreises Pinneberg haben jetzt die drei Projektpartner – das Land Schleswig-Holstein, die Freie und Hansestadt Hamburg und der Kreis Pinneberg – einen Letter of Intent unterzeichnet. 

Das Bundesverkehrsministerium fördert den Bau eines Abschnitts des Radschnellwegs von Hamburg nach Lüneburg mit 8,6 Millionen Euro. Konkret bezieht sich die Förderung auf eine 1,9 Kilometer lange Strecke auf der Elbinsel Wilhelmsburg. Sie umfasst insgesamt fünf Brückenbauwerke, was zu Gesamtkosten von 11,5 Millionen Euro für diesen Teilbereich führt. Der Baubeginn ist für 2022 geplant, fertiggestellt werden soll der Streckenabschnitt im Jahr 2026.

Im Januar 2022 ist das Leitprojekt Mobilitätsmanagement und zum Kompetenzcentrum Mobilität offiziell gestartet. Am Dienstag den 10.05.2022 laden wir Sie herzlich zur Auftaktveranstaltung ein. 

Kurzer Stopp am Kantstein, Tür auf, Kind raus und weiter geht’s – diese Szene spielt sich all­mor­gend­lich vor Schulen und Kitas ab. Es ist normal geworden, dass Kinder mit dem „Elterntaxi“ gebracht werden. Das Nachbarschaftsforum Südholstein/Hamburg will das ändern. Unter Federführung des Kreises Pinneberg beginnt jetzt ein Projekt der Metropolregion, das die Verkehrswende vor Schulen und Kitas einläuten will.

Die Metropolregion Hamburg arbeitet an einem Tourismusentwicklungskonzept und macht sich damit auf den Weg, den Tourismus in der Region zukunftsfähig aufzustellen. Ziele sind die Erhöhung der touristischen Wertschöpfung und die Verbesserung der Angebote für Gäste und die Menschen vor Ort. Vor diesem Hintergrund veröffentlicht die Metropolregion Hamburg jetzt erstmalig Zahlen zum Wirtschaftsfaktor Tourismus für die gesamte Region.

Fünf touristische Angebote aus der Metropolregion Hamburg zum nachhaltigen Tourismus entlang von Flüssen haben es geschafft und wurden als Beispiele für gute Zusammenarbeit und nachhaltigen Tourismus in die Best-Practice-Datenbank von INTERREG Europe aufgenommen. Vorgestellt werden sie neben Projekten aus ganz Europa im jetzt erschienenen „Good Practice Guide“ des Tourismus-Projektes Star Cities.

Im Rahmen des europäischen Flusstourismus-Projekts STAR Cities erhält die Metropolregion Hamburg zusätzliche 43.000 Euro EU-Fördermittel, um ihr digitales Angebot zur Industriekultur entlang der Elbe auszubauen. Hauptziel ist es, die Sichtbarkeit und Zugänglichkeit der regionalen Schätze der Industriekultur im Sinne nachhaltiger Tourismusentwicklung zu fördern.

In diesem Jahr feiern wir Premiere: Wenn die Fähre Liinsand ihre Fahrt zwischen Stade, Wedel und Hamburg aufnimmt, wird sie auch stets den Lühe-Anleger im Alten Land ansteuern, den „Heimathafen“ der Lühe-Schulau-Fähre. Beide Schiffe ermöglichen eine kleine Elbkreuzfahrt und abwechslungsreiche Radtouren zwischen nördlichem und südlichem Elbufer zwischen Stade und Hamburg.

Die Erinnerungslandschaft Grenzgeschichte(n) entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze wächst. Dank Förderungen von 785.000 Euro können unsere Erinnerungsorte ihre Angebote weiter entwickeln, um zur Bildung eines breiten Demokratieverständnisses für Einheimische und Gäste beizutragen. Zum bundesweiten Tag der Deutschen Einheit werden sie im Jahr 2023 präsentiert.

"Über Grenzen singen" - Das Grenzhus Schlagsdorf veranstaltet im Juli 2022 ein interkulturelles Musikcamp für junge Menschen, die sich über Fragen der deutsch-deutschen Geschichte informieren möchten und Spaß am Musizieren und Singen haben. Bei Interesse einfach beim Grenzhus Schlagsdorf bewerben und einen der zehn begehrten Plätze ergattern! 

Service

Sie haben Fragen oder möchten Informationsmaterial bestellen?
Wenden Sie sich gerne an: info@metropolregion.hamburg.de