10 Jahre Förderbilanz Park+Ride und Bike+Ride-Förderung durch die Metropolregion Hamburg

Die Metropolregion Hamburg fördern seit Jahrzehnten Park+Ride- und zunehmend auch Bike-Ride-Anlagen, um den Nahverkehr zu stärken und die Stadtzentren zu entlasten. Mit einer Unterstützung von fast fünf Millionen Euro konnten in den vergangenen zehn Jahren 4470 P+R-Plätze und 3775 B+R-Plätze im Umland von Hamburg geschaffen werden.  

Projekte der Facharbeitsgruppe Verkehr der Metropolregion Hamburg

Die Metropolregion Hamburg fördert die Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs durch den gezielten Ausbau von Verkehrsknotenpunkten. Ziel ist die Verlagerung des Individualverkehrs auf den öffentlichen Verkehr, ein möglichst kurzer Weg mit dem PKW und ein möglichst langer mit dem ÖPNV mit positiven Auswirkungen auf Pendler, Straßen, Städte, Anwohner und die Umwelt. Durch die gezielte Ausweitung der Kapazitäten im Umland werden so auch die Stadtzentren entlastet.

Im Jahre 2010 wurde dazu in Zusammenarbeit mit dem HVV ein Park + Ride-Konzept für die Metropolregion Hamburg aufgestellt - eine aktualisierte Auflage erscheint im Sommer 2019. Auf dieser Basis fördert die Metropolregion Hamburg den Ausbau der Park+Ride- und der Bike+Ride Anlagen. Die Förderfonds sind dabei das wichtigste Finanzierungsinstrument in der Metropolregion Hamburg. In der Regel erhalten die Kommunen aus den Förderfonds einen Zuschuss von 12,5 Prozent zu den Gesamtkosten. Das entspricht in den letzten zehn Jahren rund 18 Prozent der zur Verfügung stehenden Fördermittel. So wurden 41 Vorhaben mit knapp fünf Millionen Euro in der Metropolregion gefördert, bei denen 4.470 Park+Ride- sowie 3.775 Bike+Ride-Stellplätze geschaffen werden konnten.

Aktuell wurden im Dezember vier Förderungen in Schleswig-Holstein bewilligt. Jetzt wird die P+R-Anlage an der AKN-Station Meeschensee in Henstedt-Ulzburg um 107 barrierefreie Stellplätze erweitert. Zusätzlich werden 133 B+R-Plätze geschaffen. An den Ausbaukosten beteiligen sich die Nachbarstädte Norderstedt und Quickborn zu gleichen Teilen. Am Bahnhof Prisdorf entstehen in einer P+R-Anlage 80 PKW-Stellplätze. An den U-Bahnhöfen der Linie U1 in Großhansdorf, Kiekut und Schmalenbeck werden insgesamt 260 Fahrradstellplätze geschaffen. Die Anlagen entsprechen dem Standard-Anlagen-Typ in Modulbauweise der NAH.SH. Mit diesem Programm konnte in den letzten Jahren der B+R-Ausbau in Schleswig-Holstein nennenswert gesteigert werden.

Die Finanzierung von P+R ist in Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern unterschiedlich geregelt. Grundsätzlich sind die Gemeinden für den Bau und den Betrieb zuständig. Im Regelfall werden aber Zuschüsse für den Bau gewährt. Die Gemeinden in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern können ergänzend zur ÖPNV-Förderung der Länder durch die Förderfonds der Metropolregion Hamburg weitere Zuschüsse zur Reduzierung ihres Eigenanteils erhalten. Grundsätzlich ist dies auch für Vorhaben innerhalb Hamburgs möglich.

Übersicht der P+R und B+R-Förderungen 2009-2018

Mehr Infos zu den Förderfonds der Metropolregion Hamburg

Kontakt

Oliver Mau

Verkehr, Grundsatzfragen, Statistik

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern