Presseinformation Radschnellweg von Hamburg nach Elmshorn

Bürgerworkshop in Hamburg

Wo sind die besten Wege? Erste Ideen und Hinweise aus der Bevölkerung sind in einer Online-Beteiligung gesammelt worden und im Planungsprozess berücksichtigt. Die Zwischenergebnisse werden am 1. Oktober in einem Workshop in Hamburg vorgestellt und weiterentwickelt.

radschnellnetz radschnellwege radwege radfahren metropolregion Elmshorn nach Hamburg

Der Ideen-Workshop vor Ort baut auf den Ergebnissen einer Online-Beteiligung auf, die unter http://metropolregion.hamburg.de/rsw-elmshorn-hh verfügbar sind. Während des Workshops können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über Radschnellwege sowie den Inhalt und den zeitlichen Ablauf der Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg Elmshorn-Hamburg informieren. In der Studie werden Varianten für mögliche Strecken und Anschlüsse für einen Radschnellweg im Kreis Pinneberg und im nordwestlichen Stadtgebiet Hamburgs (unter anderem Lurup, Bahrenfeld, Eidelstedt, Stellingen und Umgebung) untersucht. 

Alle, die an dem Workshop teilnehmen, können auch Hinweise für die weitere Planung geben: Welche Verbindungen sind bereits heute gut befahrbar? Wo liegen die Probleme und Konfliktstellen? Was gibt es für Lösungsideen? Und natürlich soll der Austausch über mögliche Streckenführungen und günstige Verbindungen bei der Diskussion nicht zu kurz kommen.

Der Workshop findet wie folgt statt:

Dienstag, 1. Oktober um 18:00 Uhr
Forum im Goethe-Gymnasium
Rispenweg 28
22547 Hamburg (Lurup)

Während sich ein vorangegangener Workshop in Pinneberg vor allem an Interessierte im Kreis gewandt hat, behandelt der Workshop in Lurup die Streckenabschnitte in Hamburg und wendet sich damit vor allem an diejenigen, die in Hamburg leben oder arbeiten.

Das Radschnellnetz der Metropolregion Hamburg soll kürzere Fahrzeiten durch weitgehend unterbrechungsfreies, ungestörtes Fahren ermöglichen. Die Wege sind so breit angelegt, dass das Überholen jederzeit möglich ist und jeder in seinem Tempo unterwegs sein kann. Für Pendlerinnen und Pendler bedeutet dies zügigeres Vorankommen und eine höhere Reichweite – sei es direkt zum Arbeitsplatz oder zu einer Bus- oder Bahnstation auf dem Weg.


Mehr zum Projekt: http://metropolregion.hamburg.de/radschnellwege

Bildmaterial finden Sie unter: http://metropolregion.hamburg.de/pressefotos

Rückfragen bitte an:
Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Marion Köhler
Pressesprecherin
Telefon +49(0)40 42841-2604
presse@metropolregion.hamburg.de