Presseinformation Samtgemeinde Nordkehdingen engagiert sich für Nachhaltige Wohnraumentwicklung

Teilprojekte des Leitprojekt Wohnen starten

Die Samtgemeinde Nordkehdingen engagiert sich im Rahmen des Leitprojektes Wohnen der Metropolregion Hamburg mit dem Teilprojekt „Nachhaltige Wohnraumentwicklung im peripheren ländlichen Raum und Missstandsmanagement aufgrund von Wohnungsleerstand und Gebäudeverfall“

Samtgemeinde Nordkehdingen engagiert sich für Nachhaltige Wohnraumentwicklung

Im Mai 2019 wurde durch die Mitglieder des Samtgemeindeausschusses der Samtgemeinde Nordkehdingen entschieden sich um die Aufnahme des Projektes „Nachhaltige Wohnraumentwicklung im peripheren ländlichen Raum und Missstandsmanagement aufgrund von Wohnungsleerstand und Gebäudeverfall“ als Teilprojekt des Leitprojektes „Wohnen“ der Metropolregion Hamburg“ incl. des dazu gehörigen Dachprojektes zu bemühen.

Um dem Wunsch nach mehr bedarfsgerechtem Wohnraum zu erfüllen, setzen Kommunen in der Metropolregion Hamburg in dem Projekt „Wohnen in der Metropolregion Hamburg - bedarfsgerecht, zukunftsfähig, gemeinsam gestalten“ auf mehr interkommunale Zusammenarbeit und kooperative Strategien zur Wohnraumentwicklung. Insgesamt gibt es 9 Modellprojekte, die viele der bekannten Probleme und Fragestellungen - z.B. interkommunale Wohnflächenentwicklung; Missstandsmanagement aufgrund von Wohnungsleerstand und Gebäudeverfall; Wohnungsmarkt-Monitoring; Steuerung der Ferienwohnnutzung; Entwicklung neuer bedarfsgerechter Wohnformen oder Schaffung von mehr bezahlbaren Wohnraum - aufgreifen und musterhafte Lösungen suchen. 

Die Metropolregion Hamburg ermöglicht das gesamte Projekt durch eine finanzielle Förderung in Höhe von rund 1 Mio. Euro.

„Ziel des Teilprojektes Nordkehdingen ist es, Möglichkeiten der Siedlungsentwicklung im abseits gelegenen ländlichen Raum, also den Bereichen außerhalb der Ortschaften mit ihren Siedlungsstrukturen als Wohnform im ländlichen Raum aufzuzeigen und zudem für Wohnungsleerstand und Wohnungsverfall ein praktikables Entwicklungsmodell zu erarbeiten. Hierfür finden Betrachtungen von Wohnraumangeboten und Wohnraumbedarfen auch mit Beziehungen zur Metropole Hamburg statt, die Ursachen und Folgen von Einwohnerentwicklungen werden analysiert, eine Analyse von Vor- und Nachteilen des Wohnens in der Region wird vorgenommen, verschiedene Beteiligungsprozesse und Austausch in Arbeitskreisen ist vorgesehen, es sollen Entwicklungsstrategien erarbeitet werden, die gerade im Hinblick auf Übertragbarkeit für andere Regionen in der Metropolregion von Bedeutung sein können. Der Gesamtaufwand des Teilprojektes Nordkehdingen ist mit einem Betrag von 159.000 € kalkuliert. Teilprojekte im Rahmen von Leitprojekten werden durch die Metropolregion mit einer Zuwendung von 80 %, somit 127.200 € unterstützt. Der Zuwendungsbescheid liegt inzwischen vor. Das Leitprojekt wird neben den Teilprojekten zudem mit einem sog. Dachprojekt entwickelt. Die sich hieraus ergebende finanzielle Beteiligung ist mit 5.000 € zu erwarten. Das Projekt soll bis zum Ende des Jahres 2021 abgeschlossen werden. Die Arbeiten haben begonnen.

Leitprojekte der Metropolregion Hamburg sind Einzelprojekte von herausragender Bedeutung für die Metropolregion. Diese Leitprojekte sind Teil eines Projektschwerpunktes im Rahmen des strategischen Handlungsrahmens für die Metropolregion. Sie leisten entweder einen Beitrag zur Verbesserung der innerregionalen Zusammenarbeit oder zur Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Der zu Grunde gelegte Projektbegriff umfasst auch Studien und Konzepte, Regionalmanagement sowie Infrastrukturvorhaben.

Weitere Informationen: http://metropolregion.hamburg.de/wohnen

Rückfragen bitte an:

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Pressesprecherin:
Marion Köhler
Telefon +49(0)40 42841-2604
presse@metropolregion.hamburg.de
www.metropolregion.hamburg.de