Presseinformation Stärkung des ÖPNV in Nordwestmecklenburg

Metropolregion Hamburg fördert Auskunftssystem

 Den öffentlichen Personennahverkehr attraktiver zu machen, ist Ziel der Förderung in Höhe von knapp 110.000 Euro durch die Metropolregion Hamburg. Informationen in Echtzeit werden Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr über die aktuellen Fahrten im Landkreis Nordwestmecklenburg unterrichten. ​​​​​​​

Stärkung des ÖPNV in Nordwestmecklenburg

Bis zum Jahresende sollen an verschiedenen Stellen im Landkreis, insbesondere auch in Wismar, dynamische Fahrgastinformationssysteme aufgestellt werden. Weitere Standorte sind Haltestellen, die eine besondere touristische Bedeutung haben oder Verknüpfungspunkte für den Hamburger Verkehrsverbund sind.

Diese Monitore sind mit LED-Anzeigen ausgestattet und werden den Fahrgästen Echtzeitdaten der Busse anzeigen. Größe und Auflösung der Anzeigen können bedarfsgerecht auf die jeweilige Haltestelle ausgerichtet werden.

Landrätin Kerstin Weiss begrüßt die Investitionen als einen wichtigen Schritt zur Modernisierung des ÖPNV und freut sich auf die Verbesserungen für die Fahrgäste. „Wir werden die Qualität für unsere Kunden im ÖPNV stetig verbessern und dabei auch immer die Barrierefreiheit im Blick haben. So machen wir den ÖPNV für alle attraktiver“.

Der Landkreis Nordwestmecklenburg erhält die Mittel im Rahmen der „Mobilitätsstrategie NWM. Mobil“. Mit knapp 110.000 Euro trägt die Metropolregion Hamburg 12,5 Prozent der Gesamtkosten in Höhe von 875.000 Euro. Weiterhin beteiligt sich das Land Mecklenburg–Vorpommern mit Zuwendungen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Hintergrund zur Förderung:
Die Metropolregion Hamburg fördert seit über 50 Jahren Maßnahmen, die einen Beitrag zur Entwicklung der Region leisten. Das geht von Projekten im Bereich Tourismus und Naherholung über P+R-Anlagen an Pendlerbahnhöfen bis hin zu länderübergreifenden Leitprojekten, Studien und Konzepten für neue Besucherattraktionen oder Wirtschafts- und Infrastrukturprojekten.

Die Länder Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein haben für die Metropolregion Hamburg drei Förderfonds eingerichtet. Sie sind das wichtigste Finanzierungsinstrument der regionalen Zusammenarbeit. Gefördert werden Kooperationsprojekte zwischen Städten, Gemeinden und Landkreisen, aber auch mit privaten Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft. Dafür stehen jährlich insgesamt 2,7 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Förderrichtlinien sind verfügbar unter www.metropolregion.hamburg.de/foerderfonds/

 

Rückfragen bitte an:
Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Pressesprecherin
Marion Köhler
Telefon +49(0)40 42841-2604
presse@metropolregion.hamburg.de
www.metropolregion.hamburg.de