Metropolitaner Awards Das sind die Metropolitaner 2022

Außergewöhnliches Engagement in der Metropolregion Hamburg ausgezeichnet

Das Intensivmedizin-Team am Universitätskrankenhaus Eppendorf, die Herzretter-Initiative Ich kann Leben retten e.V. und die Regionalwert AG Hamburg sind die Metropolitaner des Jahres 2022. Aus 15 Nominierungen erhielten sie die meisten Stimmen. In einer feierlichen Gala wurden sie gestern in der Elbphilharmonie ausgezeichnet. Erstmalig verliehen wurde ein Unternehmens-Sonderpreis für besonderes Engagement bei der Fachkräftegewinnung an die HygCen Germany GmbH aus Schwerin.

Gruppenbild der Gewinnerinnen und Gewinner der Metropolitaner Awards 2022 Dr. Martin Buchholz, Herzretter, Dr. Sebastian Werner,  HygCen Germany, Frank Sieberns, Gunda Hans, Dr. Stephanie Sieder und Katja Brenner vom Team KIM UKE,  Malte Bombien und Ulf Schönheim, Regionalwert AG Hamburg (v.l.n.r.)

Das sind die Metropolitaner 2022

Unter der Schirmherrschaft der Regierungschefs der vier norddeutschen Länder Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg ehrt die Metropolregion Hamburg zum dritten Mal Menschen, Vereine, Stiftungen und Unternehmen, die sich täglich für das Wohl der Region einsetzen. Ermöglicht werden die mit 2500 Euro dotierten Metropolitaner Awards durch die Unterstützung von über 20 Unternehmen und Einrichtungen, die sich für mehr gesellschaftliches Engagement, Zusammenhalt und Solidarität stark machen.

Gemeinsam mit prominenten Gästen wie Hamburgs Verkehrssenator Dr. Anjes Tjarks und Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Reinhard Meyer wurden die Awards verliehen. Durch den Abend führte Moderator Michel Abdollahi. Showacts von Sasha, Stefan Gwildis sowie der Inklusionsband Bitte lächeln rundeten den Abend ab.

Das Team der Klinik für Intensivmedizin am UKE ist Gewinner in der Kategorie Mensch beim Metropolitaner Award 2022 Laudator und ehemaliger Intendant des Norddeutschen Rundfunks Lutz Marmor, Gunda Hans und Dr. Stephanie Sieder vom Team der Klinik für Intensivmedizin am UKE (v.l.n.r.)

In der Kategorie Menschen aus der Region fiel die Publikumswahl auf das Team der Klinik für Intensivmedizin am UKE stellvertretend für alle Pflegekräfte in der Metropolregion Hamburg. Der ehemaliger Intendant des Norddeutschen Rundfunks Lutz Marmor stellte sie in seiner Laudatio vor: „Unter Höchsteinsatz und großer Aufopferung widmen sich hier 460 Pflegekräfte aus Hamburg und dem Umland der Intensivpflege schwerkranker Menschen. Dazu gehört seit zwei Jahren auch die Pflege von Coronakranken aus der gesamten Metropolregion. Ohne Ihren täglichen Einsatz gäbe es für viele Menschen keine Hoffnung auf Leben.“

Die Herzretter-Initiative des Vereins Ich kann Leben retten e.V. ist Gewinnerin in der Kategorie Verein beim Metropolitaner Award 2022  Moderator Michel Abdollahi, Schauspielerin und Laudatorin Sandra Quadflieg, Dr. Martin Buchholz, Herzretter-Initiative (v.l.n.r.)

In der Kategorie Vereine und Stiftungen geht der Preis an die Herzretter-Initiative des Vereins Ich kann Leben retten e.V. Die Schauspielerin und Laudatorin Sandra Quadflieg, dazu: „Nichts ist wichtiger, als in Notsituationen zu wissen, wie man sich verhalten muss, um Leben zu retten. Die „Herzretter-Initiative“ trainiert seit vielen Jahren ehrenamtlich und kostenlos Schülerinnen und Schüler in der Metropolregion, um diese Situationen meistern zu können.“

Die Regionalwert AG Hamburg ist Gewinnerin in der Kategorie Unternehmen beim Metropolitaner Award 2022 Moderator Michel Abdollahi, Malte Bombien und Ulf Schönheim, Regionalwert AG Hamburg,  Niels Pirck, Regionaldirektor Hamburger Sparkasse, Gyde Opitz, vom Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein (v.l.n.r.)

In der Kategorie Unternehmen hat sich die Regionalwert AG Hamburg durchgesetzt. In ihrer Laudatio erläuterten die Sponsoren Gyde Opitz, vom Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein und Niels Pirck, Regionaldirektor Hamburger Sparkasse: Als Bürgeraktiengesellschaft von 45 Personen und Unternehmen der Metropolregion gegründet, setzen sich mittlerweile 1500 Menschen aus der Region für eine nachhaltige Land- und Lebensmittelwirtschaft ein. Es ist ein beispielhaftes Netzwerk entstanden, von dem Betriebe und Verbraucher gleichermaßen profitieren. Eine Vision, die die Sparkassen durch ihre Regionalität seit Jahren verfolgen, um nachhaltig die Entwicklung der Region mitzugestalten.

Die Die HygCen Germany GmbH ist Gewinnerin des Sonderpreises beim Metropolitaner Award 2022 Moderator Michel Abdollahi und Dr. Sebastian Werner, HygCen Germany GmbH (v.l.n.r.)

Zusätzlich wurde erstmalig von der Jury ein Unternehmens-Sonderpreis für besonderes Engagement bei der Fachkräftegewinnung vergeben. Dr. Rolf Strittmatter, Preisstifter und Vorsitzender der Geschäftsführung Hamburg Marketing GmbH erläutert die Auswahl: „Das Suchen, Finden und Halten von Talenten und Fachkräften ist heute eine der größten Herausforderungen in der Metropolregion Hamburg. Mit der HygCen Germany GmbH mit Sitz in Schwerin zeichnen wir ein ganz besonderes Unternehmen aus, das als Prüflabor für Medizinprodukte und Desinfektionsmittel sowohl eine multinationale Belegschaft fördert als auch dem Fachkräftemangel in innovativer Weise aktiv und erfolgreich begegnet.“

Die Nominierungen waren:

Menschen in der Region

Vereine & Stiftungen

Unternehmen

Hussam Al Zaher ist seit 2017 in seiner neuen Heimat Hamburg Gründer und Chefredakteur der gemeinnützigen Multimedia Plattform "kohero Magazin".

Die Buhck-Stiftung fördert Verantwortungsbewusstsein für unseren Planeten sowie Toleranz gegenüber Zugewanderten.

GrohPa Veranstaltungstechnik eG,
In der Pandemie hat sie mehr als 200 Konzerte gestreamt, finanziert durch Sponsoren.

Rolf Heidenberger sammelt als Initiator von "Appen musiziert" Spendengelder für benachteiligte Kinder.

Mit dem ökologisch-sozialen Projekt FAME FOREST haben Künstler mehr als 18.000 Bäume in der Metropolregion gepflanzt.

Die ICS Festival Service GmbH organisiert Aktivitäten rund um das Wacken Open Air. Sie hat regional große Bedeutung als Arbeitgeber.

Alexander Otto unterstützt als Stifter Menschen, Einrichtungen, Initiativen und Projekte in Kultur, Sport, Medizin, Wissenschaft und im sozialen Bereich in der gesamten Metropolregion.

Das Grenzhus Schlagsdorf e. V. / Politische Memoriale innerdeutsche Grenze dokumentiert, erforscht und vermittelt die Geschichte der innerdeutschen Grenze.

Die Gründer der Lunge Lauf- und Sportschuh GmbH legten mit Kauf eines alten Kuhstalls den Grundstein für ihre Manufaktur und schafften Arbeitsplätze im ländlichen Raum.

Dr. Siefert engagiert sich mit den babylotsen und der SeeYou-Stiftung am Kinderkrankenhaus Wilhelmstift für Kinder und Familien.

Die Herzretter-Initiative Ich kann Leben retten e. V. führt seit vielen Jahren ehrenamtlich Reanimationsschulungen zur ersten Hilfe an Schulen durch.

Otto Dörner Entsorgungs-GmbH schafft Arbeitsplätze für über 1.100 Menschen vieler Nationen in allen Bundesländern der Metropolregion.

Stellvertretend für alle Pflegekräfte widmet sich das Team Intensivmedizin am Universitätskrankenhaus Eppendorf unter großer Aufopferung der Intensiv-pflege schwerkranker Menschen.

Der Stiftung Hamburger Wanderer und Natur- und Heimatfreunde bringt den Menschen die Freude am Wandern näher. Hierzu betreut sie rund 3.000 Kilometer Wanderwege.

Die Regionalwert AG betreibt ein Netz für Land- und Lebensmittelwirtschaft. So haben kleine Höfe und Händler eine Chance gegen Branchenriesen.

Der Metropolitaner Award ist eine Initiative des Unternehmensbeirats der Metropolregion Hamburg, die zusammen mit den beteiligten Ländern, Kommunen, Handels- und Handwerkskammern und den Sozialpartnern ins Leben gerufen wurde.

Alle Informationen und Mitschnitt der Gala in HD: www.metropolitaner.de
Bildmaterial unter: metropolregion.hamburg.de/pressefotos/

Rückfragen unter

Marion Köhler

Pressesprecherin, Europa, EU Projekt Star Cities

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Pressearchiv