Tourismus Flusstourismus als Chance

EU-Projektpartner zu Gast in der Metropolregion Hamburg

Im europäischen Projekt STAR Cities blicken die europäischen Partner auf den Tourismus entlang der Elbe. Tourismusfachleute aus Rom, Paris, Kaunas und Ljubljana trafen sich im Mai an der Elbe, um von der Metropolregion Hamburg zu lernen. Die rund 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten daran, die touristischen Angebote von Stadt und Umland entlang ihrer Flüsse besser zu erschließen. In Studienbesuchen und Workshops wurde an neuen Strategien und Maßnahmen gearbeitet.

Kajaktour Die Metropolregion Hamburg ist Partner im europäischen Projekt STAR Cities

Flusstourismus als Chance

Die Studienreise mit Workshop stand unter dem Motto "nachhaltige Tourismusprodukte und Marketing". Es standen Studienbesuche in der Metropolregion Hamburg entlang der Elbe an, um die zuvor virtuell vorgestellten Praxisbeispiele zu veranschaulichen.

Ziel des Projektes ist es, Besuchern auch außerhalb der touristischen Zentren attraktive Angebote zu machen. Gemeinsam entwickeln europäische Stadtregionen Strategien und Maßnahmen zur Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus entlang ihrer Flüsse. In ersten Treffen konnten die Projektpartner Einblicke gewinnen, wie die Fluss-Regionen um Paris, Rom, Kaunas und Ljubljana ihre touristischen Potenziale entwickeln.

Die Metropolregion Hamburg war im Mai Gastgeberin für das Schwerpunktthema "Tourismusprodukte und Marketing". Besonderes Interesse der internationalen Gäste richtete sich hier auf die touristische Erschließung von Flussabschnitten durch Anleger, Häfen und kleine Unternehmen sowie den Elberadweg und die Vermarktung der Industriekultur am Wasser.

Auf dem Programm standen: Industriedenkmäler entlang der Elbe wie das Schiffshebewerk Scharnebeck, das Hafenmuseum Hamburg, die Elbschifferstadt Lauenburg, das Biosphaerium und das Hafenumfeld in Bleckede sowie das Alte Land am Elbstrom mit dem nachhaltig produzierenden „Herzapfelhof“ und der Elberadweg.

Entlang der Elbe hat die Metropolregion Hamburg eine Vielzahl von Projekten initiiert und die länderübergreifende Entwicklung von touristischen und kulturellen Angeboten gefördert.

Aus ihren Erfahrungen und Beispielen der ermitteln die Partner im Rahmen des Projektes geeignete Strategien und Maßnahmen, um sie auf ihre Region zu übertragen.

Mehr Informationen: https://www.interregeurope.eu/starcities/​​​​​​​

Rückfragen unter

Marion Köhler

Pressesprecherin, Europa, EU Projekt Star Cities

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Pressearchiv