Projektpartnerschaft Nord Aus der Region - Für die Region

Die Regionalinitiative „Aus der Region – für die Region“ leistet durch den Ansatz der „angewandten multifunktionalen Regionalvernetzung“ konkrete Beiträge zur Festigung und zum Ausbau der regionen- und ländergrenzenübergreifenden politisch-administrativen Zusammenarbeit. Die Regionalinitiative nutzt die immer größere Bedeutung des Faktors „Regionalität“ in Produktions- und Entscheidungsprozessen in Wirtschaft, Politik, Handel und Gesellschaft.

grüne Äpfel Apfelernernte aus dem Alten Land

MORO Nord, Großräumige Partnerschaften, Metropolregion, Norddeutsche Zusammenarbeit, Raumordnung, Modellvorhaben, Projektpartnerschaft Nord, PPN, Land-Stadt-Allianzen

Andere Länder oder Regionen haben sie schon: Regionalinitiativen, die bei der Bevölkerung bzw. den Verbrauchern Bewusstsein schaffen für die Vielfalt der ländlichen Räume, die Bedeutung der regionalen Wirtschaftskreisläufe und die Nahversorgung mit glaubwürdigen Regionalprodukten. Dabei stehen Glaubwürdigkeit, Transparenz und Kontrollierbarkeit regionaler Produkte und Hersteller an oberster Stelle. Die Multifunktionalität der Regionalinitiative folgt damit nicht nur der wirtschaftlichen Zielsetzung, sondern auch den politischen Zielen. Im norddeutschen Raum gab es eine derartige Regionalinitiative noch nicht. Beispielhaft ist hier die „Genussregion Österreich“ zu nennen.  Dieser kommt quasi „Beispielfunktion“ zu.

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI), Hamburg setzt sich gemeinsam mit den Mitgliedern des Kernteams, wie Wirtschaftsförderung Ludwigslust, Handwerkskammer Hamburg und Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN) Regionaldirektion Lüneburg, in ausgewählten Arbeitsschwerpunkten wie z.B. Großverbraucher, Schulverpflegung, Gastronomie, Ernährungshandwerk, für den Einsatz glaubwürdiger Regionalprodukte ein. Diesen Regionalprodukten aus den norddeutschen Teilregionen kommt dabei sozusagen die Rolle der „Genuss-Botschafter“ zu. Der eher abstrakte Begriff PPN wird dadurch erlebbar. Herausragend ist bei der Regionalinitiative „Aus der Region – für die Region“, dass sie das gesamte PPN-Gebiet abdeckt und damit über den Raum der Metropolregion Hamburg hinausgeht.

Ziel ist die Etablierung einer funktionsfähigen, länderübergreifenden Regionalinitiative. Dazu wird neben der inhaltlichen Arbeit mit der Praxis an der Realisierung einer tragfähigen Organisationsstruktur und professionellen Öffentlichkeitsarbeit gearbeitet. In diesem Zusammenhang ist das unmittelbare Interesse der Metropolregion Hamburg an einem klimafreundlichen Angebot an regionalen Produkten der Saison sowie an der Steigerung einer entsprechenden Nachfrage herauszustellen.

Besondere Veranstaltungen und Veröffentlichungen

Im Rahmen des Bundesverbandes der Regionalbewegung wirkt „Aus der Region für die Region" als Partner im Teilprojekt „Regionalen Allianzen" mit. Ziel des Projektes „Regionale Allianzen" ist es, die zahlreichen regionalen Nahversorgungsinitiativen in Deutschland zu vernetzen und auf diese Weise einen Wissens- sowie Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. Auch am bundesweiten Aktionstag „Tag der Regionen" 2012 hat sich „Aus der Region für die Region" im Rahmen dreier Aktionen präsentiert.

In 2013 werden sich die Partner von „Aus der Region – für die Region“ auf der igs im „i-Punkt GRÜN“ der Deutschen Bundesgartenschau -Gesellschaft GmbH (DBG), im Eingangsbereich der igs in Hamburg-Wilhelmsburg, präsentieren.

Weiterführende Links zum Projekt:

Kooperation mit anderen PPN-Projekten

Ansprechpartner

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Ursula Emmert
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
040/ 42841-1672
ursula.emmert@bwvi.hamburg.de


 

Projektpartnerschafte