Radschnelletz Konferenz 2019

Die Veranstaltung mit rund 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern diente nicht nur dem Netzwerken, Vorträge und Diskussionen ermöglichten einen spannenden Einblick in den Arbeitsstand in der Metropolregion Hamburg. Es gab auch einen Blick über den Tellerrand mit spannenden Vorträgen unter anderem über den RS1 im Ruhrgebiet, die neuesten Entwicklungen in Berlin und den RijnWaalpad in den Niederlanden.

Radschnellwege, Metropolregion Hamburg, Radverkehr, Konferenz

 

Programm als Download

9:30

Einlass, Empfang, Registrierung

10:30

Grußwort
Andreas Rieckhof, Staatsrat der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und Vorsitzender des Regionsrats der Metropolregion Hamburg

10:40

Impulsvortrag: Radschnellwege als Element der Mobilitätswende
Dr. Philine Gaffron MLA BSc, Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik

11:30

Pause

11:45

PARALLELE SESSIONS

SESSION 1: Praxisbeispiele aus Deutschland

Der Radschnellweg Ruhr – von der Machbarkeitsstudie zur Umsetzung
Frank Joneit, Regionalverband Ruhr, Referat Regionalentwicklung, Team Mobilität

Radschnellverbindungen in Berlin
Merja Spott, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Koordinierungsstelle Radverkehr

SESSION 2: Strategien zur Umsetzung

Bündnis für den Radverkehr: Dank Netzwerk zum Ziel
Kirsten Pfaue, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Radverkehrskoordinatorin

Nutzen-Kosten-Analysen für Radschnellverbindungen
Caroline Rose, Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Referat V1 – Straßenentwurf, Verkehrsablauf, Verkehrsregelung

Ursprünglich war ein Vortrag vom BMVI vorgesehen, der leider aufgrund von Terminüberschneidungen abgesagt wurde. Das BMVI war so freundlich, die Folien für den Vortrag für eine Publikation an dieser Stelle zur Verfügung zu stellen.
Fördermöglichkeiten des Bundes zur Planung und zum Bau von Radschnellwegen
Frank Laufenberg, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ref StB 11 - Straßenverkehrstechnik, Straßeninfrastruktursicherheit, Straßenbetriebsmanagement

12:45

Mittagspause

13:45

PARALLELE SESSIONS zum Dachprojekt der Metropolregion Hamburg

SESSION 1

Arbeitsstand Gestaltungshandbuch
Wolfgang Bohle, PGV Alrutz

SESSION 2:

Arbeitsstand Kommunikationskonzept
Lorenz Siegel, Copenhagenize
Erklärfilm Radschnellwege
Erklärfilm Planungsprozess

14:05

Die Trassen der Metropolregion Hamburg stellen sich vor
Elmshorn-Hamburg | Hartmut Teichmann, Kreis Pinneberg
Bad Bramstedt-Hamburg | Julia Maßow, Kreis Segeberg
Ahrensburg-Hamburg | Beate Skambath, Stadt Ahrensburg
Geesthacht-Hamburg | Tim Leufker, Kreis Herzogtum Lauenburg
Lüneburg-Hamburg | Inga Masemann, Landkreis Lüneburg
Tostedt-Hamburg | Torben Ziel, Landkreis Harburg
Stade-Hamburg | Simon Grotthoff, Landkreis Stade
Lübeck | Nele Hellwig, Hansestadt Lübeck
Schwerin-Wismar | Franziska Sack, Landkreis Nordwestmecklenburg
Hamburg | Andreas Swensson, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

14:35

Praxisbeispiel Niederlande: Der RijnWaalpad
Sjors van Duren, Royal Haskoning DHV

15:20

Abschlussdiskussion
Hartmut Teichmann, Kreis Pinneberg und Sjors van Duren, Royal Haskonig DHV mit wechselnden Gästen auf der Bühne. Moderation: Dr. Anke Butscher

15:45

Zusammenfassung und Verabschiedung
Susanne Elfferding, Doctor of Engineering (Waseda University), Metropolregion Hamburg, Projektkoordinatorin für Radschnellwege

16:00

Netzwerken bei Kaffee und Kuchen

16:30

Ende der Veranstaltung

 

Gesamtmoderation: Dr. Anke Butscher, Anke Butscher Consult

Moderation in den Sessions: Susanne Elfferding, Doctor of Engineering (Waseda University), Metropolregion Hamburg, Projektkoordinatorin für Radschnellwege