Radschnellnetz Radschnellweg Geesthacht-Hamburg

Obwohl starke Pendlerbeziehungen nach Hamburg bestehen, gibt es keine Schienenverbindung nach Geesthacht und der öffentliche Nahverkehr ist auf Busse angewiesen. Deshalb kann der Radschnellweg von Geesthacht nach Hamburg eine besondere Bedeutung entfalten.

Rathaus Geesthacht

Radschnellweg Geesthacht Hamburg Metropolregion

Auf der noch vorhandenen Gleisstrecke zwischen Bergedorf und Geesthacht verkehren Güterzüge und eine Museumsbahn. Inzwischen liegt auch ein Gutachten vor, das empfiehlt, die Bahnlinie zu reaktivieren. Deshalb kann das alte Gleis nicht zum Radschnellweg umgestaltet werden. Und weil es parallel zur Bahn auch keine bestehenden Wege gibt, wird an einigen Streckenabschnitten ein Neubau notwendig sein.

Zwischen Geesthacht und Bergedorf soll der Radschnellweg unterhalb des Geesthangs verlaufen, um unnötige Steigungen zu vermeiden. Der Abschnitt im Kreis Herzogtum Lauenburg ist eher ländlich geprägt. In Hamburg ist der parallel zur Bahn verlaufende Weg dann sehr abwechslungsreich. Auf dem Weg zum Deichtorplatz in der Hamburger Innenstadt werden das Zentrum von Bergedorf, Wohngebiete, eher ländliche Gebiete, Neubaugebiete und Gewerbegebiete durchquert.

In Oberbillwerder soll ein ganzer Stadtteil neu gebaut werden. Dadurch, dass der Radschnellweg hier von Anfang an in die Planungen einbezogen war, wird der neue Stadtteil sofort gut an das Radverkehrsnetz angeschlossen sein.

Ein Teil des Radschnellwegs kann in Hamburg schon kurzfristig im Rahmen des Veloroutenausbaus hergestellt werden. Ein erster Abschnitt, der in seinem Ausbaustandard fast einem Radschnellweg entspricht, ist mit dem Oberhafenradweg bereits fertiggestellt. Es gibt aber auch Abschnitte, die aufwendiger sind. Zwischen Oberbillwerder und der Hamburger Innenstadt müssen zum Beispiel die Bahngleise gequert werden. Hier ist eine neue Brücke vorgesehen.

Länge

Rund 24 km

Beteiligte Kommunen
Kreis Herzogtum Lauenburg mit dem Amt Hohe Elbgeest und Geesthacht, Hamburg mit der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende sowie den Bezirksämtern Bergedorf und Hamburg-Mitte
Bahnhöfe und Haltepunkte

Bergedorf, Nettelnburg, Allermöhe, Mittlerer Landweg, Billwerder/Moorfleet, Tiefstack

Charakterisierung

Die Trasse verläuft außerhalb Hamburgs größtenteils durch stark ländlich geprägte Gebiete, in Hamburg durch das Zentrum des verdichteten Stadtteils Bergedorf, ländlich geprägte Gebiete und Industriegebiete. Der Radschnellweg soll überwiegend als Zweirichtungsradweg umgesetzt werden. In den Wohngebieten sollen vor allem Fahrradstraßen eingerichtet werden.


Kontakt

Susanne Elfferding / Doctor of Engineering (Waseda University)

Projektkoordinatorin Radschnellwege

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Weitere Informationen