Natur Moor-Wasser-Wald Erlebnispfad in Oldendorf

Der Erlebnispfad Moor-Wasser-Wald in Oldendorf im Landkreis Stade ist nun offiziell eröffnet. Er wurde aus Mitteln der Förderfonds der Metropolregion Hamburg mit 180.000 Euro gefördert. Damit wurde der Naturlehrpfad zu einem circa neun Kilometer langen Erlebnispfad neugestaltet und erweitert.

Moor-Wasser-Wald-Erlebnspfad

Moor-Wasser-Wald Erlebnispfad in Oldendorf

„Europäische Union und Metropolregion Hamburg machen Moor-Wasser-Wald-Erlebnis möglich“, so lautete im Mai 2019 die Überschrift, nachdem die Landesbeauftragte Monika Scherf zwei Förderbescheide mit einem Fördervolumen von mehr als 450.000 Euro an die Gemeinde Oldendorf im Landkreis Stade überreichte.

Nun konnte kürzlich Oldendorfs Bürgermeister Johann Schlichtmann das Projekt abschließen und den Erlebnispfad Moor-Wasser-Wald offiziell eröffnen. Er dankte den Fördermittelgebern „LEADER war mit knapp 273.000 Euro die Starthilfe für diesen - im wahrsten Sinne des Wortes - weiten Weg.“ Aus den Förderfonds der Metropolregion Hamburg kamen dann noch 180.000 Euro dazu und von der Bingo-Umweltstiftung gab es 50.000 Euro Förderung. Mit Gesamtkosten von rund 682.000 Euro wurde so der bisherige 2,5 km lange, teilweise abgängige Naturlehrpfad zu einem circa 9 km langen Erlebnispfad neugestaltet und erweitert.

„Es waren spannende Monate und einige Widrigkeiten, aber auf die möchte ich nicht zurückblicken. Wir haben gemeinsam ein Projekt entstehen lassen, das in der Region ein Alleinstellungsmerkmal besitzt und darauf bin ich stolz.“ betonte Oldendorfs Bürgermeister.

Samtgemeindebürgermeister Holger Falcke bezeichnete es als Glück, dass das Projekt vielfach unterstützt wurde und nunmehr „das Erleben und Verstehen dessen, was in der Natur passiert, ermöglicht wird“.

Hierfür sind 12 Erlebnis- und Wissensstationen zum abwechslungsreichen Landschaftsraums mit Moor, Teichen und Waldstücken geschaffen worden. Verschiedene Erlebnisstationen und Ausstattungen (z. B. Ruheliegen mit Blick in die Natur) dienen der Informationsvermittlung und Attraktivierung der Wanderstrecke. Diese ist je nach Abschnitt farblich unterschiedlich markiert und jeder Teil des Pfades kann auch für sich erkundet werden. Stelen am Wegesrand weisen den Weg. Andere enthalten spannende Hintergrundinformationen, die sich auf die wesentlichen Fakten in Text und Illustration beschränken. Dies macht den Erlebnispfad kurzweilig.

Die Aufwertung des Gebietes mit Informationstafeln, Mitmach- und Erlebnisstationen bietet zeitgemäße Möglichkeiten zur Umweltbildung für Schulen und andere Bildungseinrichtungen.

Umfangreiche Wegebauarbeiten zur Sanierung und Erweiterung der vorhandenen Wanderwege wurden durchgeführt und zwei Brücken errichtet. Der Erlebnispfad „Moor-Wasser-Wald“ ist nicht komplett barrierefrei, sondern vielmehr im Einklang mit Natur und Historie ausgebaut, da man sich teilweise im Naturschutzgebiet aufhält oder z. B. Furten auf dem ehemaligen Kirchweg erhalten hat.

Nach dem ausführlichen Rundgang, der zur offiziellen Eröffnung des Erlebnispfades stattfand, waren ausnahmslos alle davon überzeugt, dass ein Vorzeigeprojekt entstanden ist, auf das man als Fördermittelgeber und vor Ort zu Recht stolz sein kann.