Leitprojekt Wohnen ​​​​​​​Nachhaltige Wohnqualitäten und Vielfalt von Wohnformen interkommunal abgestimmt

​​​​​​​Die Region Itzehoe möchte die bisher quantitativ ausgerichtete Abstimmung der wohnbaulichen Entwicklung um Qualitätsaspekte erweitern und vertiefen.

Itzehoe

Die Region Itzehoe ist als Stadt-Umland-Kooperation um das Mittelzentrum Itzehoe mit einem steigenden Nachfragedruck auf kommunale und private Flächen und vorhandenen Wohnraum konfrontiert.

Im Projekt erweitert die Region die bisher vornehmlich quantitativ ausgerichtete interkommunale Abstimmung der wohnbaulichen Entwicklung um Qualitätsaspekte. So soll eine nachhaltige, ressourcenschonende und barrierearme Entwicklung von Wohnangeboten bis 2030 im Kreis Steinburg gefördert werden, die sich an der Nachfrage und den ermittelten Bedürfnissen ausrichtet. Ein Wohnentwicklungskonzept dient der Vermeidung von Angebotskonkurrenzen zwischen den Gemeinden und legt einen Schwerpunkt auf die Innen- und Baulandentwicklung. Ergänzend wurde ein Fachgutachten erstellt, das Wege zur Schaffung von bedarfsgerechten Sonderwohnformen (wie z.B. barrierearm, ältere/jüngere Menschen, Auszubildende, Fachkräfte) aufzeigt.

Mit einem Flächenmanagement widmet sich die Region Itzehoe der Aktivierung von Potenzialflächen. Begleitet wird das Vorhaben von einem Dialogprozess, der einen kontinuierlichen Austausch zum Thema Wohnen etablieren soll.

Daten & Fakten

Projektträger: Stadt Itzehoe
Projektbudget: ca. 168.000 Euro

Kontakt:
Geschäftsstelle Region Itzehoe
c/o RegionNord
Greta Jöhnk
Telefon: 04821/9496 3230
E-Mail: joehnk@regionnord.com
Web: www.region-itzehoe.de

Kontakt

Swen Wacker

Siedlungsentwicklung, Zukunftsagenda - Räumliches Leitbild und Wohnen, Daten, Gleichstellung

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Mehr Informationen