Tourismus Projektbeschreibung Tourismusentwicklungskonzept

Die Metropolregion Hamburg macht sich mit dem Tourismusentwicklungskonzept auf den Weg, den Tourismus in der Region zukunftsfähig aufzustellen. Ziel ist die Erhöhung der touristischen Wertschöpfung. Synergiepotentiale sollen besser genutzt werden. Ein weiteres Ziel ist es, die touristische Infrastruktur und damit das Angebot zu verbessern und damit auch die Lebensqualität für die Menschen vor Ort. Zudem soll die Metropolregion zu einer attraktiven Reiseregion für nationale und internationale Gäste entwickelt und als solche vermarktet werden. 

Radfahrer am Hafen in Grömitz

Projektbeschreibung Tourismusentwicklungskonzept

Die Federführung für das Projekt liegt beim Amt für Regionale Landesentwicklung Lüneburg, die Facharbeitsgruppe Tourismus, in der alle Destinationsmanagements der Metropolregion Hamburg vertreten sind, begleitet den Prozess fachlich. Die Konzepterstellung und das Projektmanagement wurden an den Gutachter dwif Consulting vergeben.

Das Projekt ist in drei Phasen gegliedert:

  1. Analysephase
  2. Strategie- und Zieldefinition
  3. Tourismusentwicklungskonzept 2030 mit Handlungsempfehlungen für ein Umsetzungsmanagement

1. Analysephase

  • In der Angebotsanalyse werden das touristische Angebotsspektrum und die Organisationsstrukturen untersucht.
  • Eine Nachfrageanalyse untersucht das Informations-, Reiseverhalten und die Gästebedürfnisse als Basis der zukünftigen Maßnahmen.
  • In der Trendanalyse werden übergeordnete gesellschaftliche Trends, wie Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Mobilitätswende und Lebensraummanagementansatz untersucht.
  • In der Benchmarkanalyse werden Best-Practice-Beispiele aus anderen (Metropol)Regionen aus Deutschland und Europa auf ihre Übertragbarkeit hin untersucht.

 2. Strategie- und Zieldefinition

Aufbauend auf den Analyseergebnissen sollen eine gemeinsame Strategie und operative Ziele für die künftige Zusammenarbeit erarbeitet werden. Dies beinhaltet kundenfokussierte gemeinsame Vermarktungs- und Angebots- sowie Infrastrukturmaßnahmen, aber auch kooperative Maßnahmen in Teilräumen oder übergreifende thematische Angebote.

 3. TEK 2030 mit Handlungsempfehlungen

Ziel ist die Festlegung von Handlungsfeldern und eine konkrete kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmenplanung. Dies beinhaltet einen Aktionsplan mit Empfehlungen für die Verbesserung der Infrastrukturqualität und -innovation, Angebotsentwicklung und Vermarktung ab 2023. Auch Konsequenzen für die organisatorische Umsetzung werden einbezogen. Ziel ist es, mindestens fünf Pilot- oder Leitprojekte zu initiieren und anzuschieben.

 Im Hinblick auf weitere Zukunftsagenda-Projekte sind außerdem zu entwickeln:

  • Handlungsansätze zur Fachkräftesicherung im Tourismus
  • Handlungsansätze zum Thema Mobilität
  • Handlungsansätze zur Stärkung und Förderung von Innovationen im Tourismus
  • Handlungsansätze zur internationalen Marketingstrategie.

 Die Fertigstellung ist für Ende 2022 oder Anfang 2023 geplant.


Zum internen Bereich der Tourismusstrategie

Haben Sie Fragen?

Tanja Blätter

Tourismus / IKM

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg

Federführend für das Projekt:

Harald Ottmar

Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg