Industriekultur - Museen Museumshafen Lübeck

Die Schiffe des Museumshafens zu Lübeck sind lebendige Zeugnisse der örtlichen Schifffahrtsgeschichte. Mehr als ein Dutzend Fahrzeuge liegt im Holstenhafen.

1 / 1

Tage der Industriekultur 2013, Programm, Festival, Häfen, Wasser, Elbe, Schiffe, Kanäle, Schleusen, Fabriken, Museen, Technikgeschichte, Metropolregion Hamburg, Tourismus

Die Schiffe des Museumshafens zu Lübeck sind vor der Altstadt-Kulisse schon optisch eine große Bereicherung. Darüber hinaus sind sie in den meisten Fällen betriebsfähig und damit lebendige Zeugnisse der örtlichen Schifffahrtsgeschichte. Insgesamt liegt mehr als ein Dutzend Fahrzeuge – vor allem Schoner, Kutter und andere segelnde Arbeitsschiffe – der Baujahre 1870 bis 1957 an den vom Verein „Museumshafen zu Lübeck“ verwalteten Liegeplätzen im Holstenhafen.

Die meisten Schiffe gehören privaten Eignern, zwei gehören dem Verein selbst: der Eimerkettenbagger „Wels“ und der Schlepper „Titan“. Letzteren baute die Wichhorst-Werft in Hamburg 1910 als Schlepper „DDG Hansa II“ für den Einsatz im Hamburger Hafen, vor allem zum Verholen von Schuten. Seine Dampfmaschine wurde 1936 durch einen Dieselmotor ersetzt. Von 1937 bis 1982 nutzte die Wasserstraßenverwaltung ihn als „Titan“ im Raum Lübeck. Auch der 1936 erbaute Eimerkettenbagger „Wels“ war hier zuhause. Außerdem ist er ein typisches Produkt der am Burgtorhafen ansässigen Lübecker Maschinenbau-Gesellschaft (LMG). Im Bau von Schwimmbaggern und Großgeräten für den Übertage-Bergbau war die Firma einst weltweit wegweisend.

Ort: Willy-Brandt-Allee 35 (Maschinenhaus der Drehbrücke), 23554 Lübeck, sowie: An der Untertrave, 23552 Lübeck

Informationen:

http://www.museumshafen-luebeck.org

Kontakt:

Museumshafen zu Lübeck e.V.

Willy-Brandt-Allee 35

23554 Lübeck

Tel. 04 51 / 4 00 83 99

E-Mail: info@museumshafen-luebeck.org

Kurzprofil:

Typ: Technikmuseum

Themen: regionale Schifffahrtsgeschichte

Gründung: 1981

Museumsgelände: ein Dutzend Fahrzeuge im Holstenhafen