Presseinformation Historische Museumsbahn wird wieder flott

Metropolregion Hamburg stärkt Tourismus in der Elbregion

Mit der Restaurierung zweier historischer Eisenbahnwagen und einer Lok für den Einsatz zwischen Lüneburg und Bleckede stärkt die Metropolregion Hamburg in einem weiteren touristischen Förderprojekt an der Elbe das Angebot und die Attraktivität dieses Ausflugsgebietes.

Historische Museumsbahn zwischen Lüneburg und Bleckede

1950 ließ die Osthannoversche Eisenbahnen mit Mitteln des Marshallplans einen sogenannten Gesellschaftszug bauen. Dieser Zug verkehrte an Wochentagen im Regelverkehr zwischen Lüneburg und Bleckede. An den Wochenenden wurde er für Ausflugsfahrten eingesetzt. Nach Einstellung des Regelbetriebs 1977 wurde der Zug noch einige Jahre für Sonderfahrten genutzt. Dann wurde er auseinandergerissen. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg e.V. hat 2013 zwei noch vorhandene Originalwagen erworben.

Die Stadt Bleckede wird mit den Samtgemeinden Ostheide und Scharnebeck, dem Landkreis Lüneburg und der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg e.V. die Aufarbeitung der Wagen und der Lok in Angriff nehmen, um den historischen Museumsbahnzug wieder aufs Gleis zu bringen. Mit der nun begonnenen Restaurierung wird ein Stück Eisenbahngeschichte der Region bewahrt und am Leben gehalten. Für die Aufarbeitung rechnen die Vereinsmitglieder damit, etwa 3.510 ehrenamtliche Stunden in der Werkstatt zu erbringen. Das Finanzierungsvolumen des Projekts beträgt 171.000 Euro und wird zu 50 Prozent durch die Metropolregion Hamburg gefördert.

Die Fahrgastzahlen der Museumsbahn sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen. Im Jahr 2015 waren es mehr als 10.000 Fahrgäste. Der Wiedereinsatz der historischen Wagen wird die Kapazität der Museumseisenbahn erheblich erweitern und eine Verbesserung des Fahrtangebotes ermöglichen. Der historische Originalzug soll zur Verbindung und Vernetzung verschiedener touristischer Angebote eingesetzt werden.

So bringt die Museumseisenbahn regelmäßig Besucher ins Bleckeder Elbschloss mit seinem Biosphaerium. Die Gleisanbindung bis in den Hafen soll künftig auch das Umsteigen in Fahrgastschiffe wie den historischen Raddampfer „Kaiser Wilhelm“ aus Lauenburg, der im Sommer regelmäßig Bleckede ansteuert, ermöglichen. Der Zug fährt auch den Bahnhof Scharnebeck an. Von hier ist das Schiffshebewerk fußläufig zu erreichen. Mit seiner großen Platzkapazität hilft er, das Angebot für Fahrradtouristen auszubauen. Fahrräder werden auf der Strecke kostenlos mitgenommen. Dadurch können Radfahrer eine Strecke mit dem Zug fahren und auf dem Elberadweg zurück radeln und Ausflüge nach Boizenburg, Lauenburg und Hitzacker unternehmen. In Lüneburg gibt es Anschluss an den Schienen‐Nahverkehr. So können auch Radfahrer aus Hamburg, Lübeck oder Uelzen dieses Angebot nutzen.

Rückfragen unter:
Metropolregion Hamburg
Marion Köhler
Pressesprecherin
Tel.: +49(0)40 42841 2604
E-Mail: presse@metropolregion.hamburg.de
www.metropolregion.hamburg.de