Unternehmensbeirat September 2019 Segel setzen für eine starke Region – Unternehmensbeirat tagt am Innovationsstandort EUROPEAN XFEL

Der Unternehmensbeirat tagt beim Innovationsstandort European XFEL GmbH in Schenefeld und berät sich u.a. über die Fortsetzung des Kooperationsprojektes Metropolitaner Award 2020 sowie die Umsetzungsmöglichkeiten der OECD-Studie zur Regionalentwicklung in der Metropolregion Hamburg. 

Segel setzen für eine starke Region – Unternehmensbeirat tagt am Innovationsstandort EUROPEAN XFEL

In einer interessanten Betriebsführung erfahren die Beiratsmitglieder im Anschluss an die Sitzung mehr über den auch vom OECD-Expertenteam im Rahmen des territorial Reviews besuchten Innovationsstandortes European XFEL:

Der 3,4 Kilometer lange European XFEL erzeugt extrem intensive Röntgenlaserblitze, die Forscher aus der ganzen Welt nutzen können. Mit Hilfe dieser  Röntgenlaserblitze können Nutzer atomgenaue Aufnahmen von Molekülen oder anderen Materialien aufnehmen sowie  extrem schnelle Prozesse im Bild festhalten und zu Filmen zusammenfügen. Das eröffnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Forschung und Industrie herausragende neue Möglichkeiten. Die Nutzer kommen mit Fragestellungen aus ganz unterschiedlichen Gebieten der Grundlagenforschung, von der Medizin über die Biologie und Chemie bis zur Materialforschung und Physik. Ihre Erkenntnisse versprechen unter anderem Fortschritte bei der Entwicklung von Medikamenten, effizienteren Katalysatoren oder chemischen Prozessen. Andere Forscher arbeiten an neuen Materialien und Datenträgern oder Technologien für erneuerbare Energien.

Mit der planmäßigen Erweiterung um vier auf jetzt sechs Experimentierstationen hat die Einrichtung in den vergangenen zwei Jahren ihre Kapazitäten und Forschungsmöglichkeiten deutlich gesteigert. Gleichzeitig konnte die Leistung des Freie-Elektronen-Röntgenlasers und der Instrumente kontinuierlich verbessert werden. Externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zeigen großes Interesse an Experimenten an der neuen Anlage und reichten bislang 363 Vorschläge für Forschungsvorhaben ein, von denen 98 berücksichtigt werden konnten. Insgesamt kamen 1200 Nutzer aus aller Welt für diese Forschungsvorhaben nach Schenefeld. Im Zuge der weiteren Entwicklung der Anlage wird künftig noch mehr Zeit für Nutzerexperimente angeboten. In den letzten zwei Jahren stand die Anlage insgesamt 4032 Stunden für externe Forscher zur Verfügung, wobei die Forscherinnerinnen und Forscher etwa 6 Petabyte an Daten sammelten.

Für Kooperationen mit innovativen Unternehmen, Industrie und Wirtschaft bietet European XFEL drei unterschiedliche Möglichkeiten: 1) Die Herstellung und Lieferung von Bauteilen durch die Industrie, eingeschlossen Projekte mit Technologietransfer und gemeinsame Entwicklung neuer Technologien, die an der Forschungseinrichtung zum Einsatz kommen. 2) Die Nutzung des Röntgenlasers und der angeschlossenen Labors für Forschungsvorhaben und technische Anwendungen. 3) Vermittlung von Lizenzen oder Unterstützung von Start-up-Unternehmen bei der Patentierung und in den ersten Phasen der Unternehmensgründung. Um die Zusammenarbeit mit der Industrie auf diesen drei Gebieten zu fördern, wurde ein Verbindungsbüro eingerichtet. 2018 haben bereits mehr als 60 Unternehmen die Möglichkeit genutzt, sich bei European XFEL vor Ort über Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu informieren. Konkrete Projekte sind in Vorbereitung.

Unternehmensbeiratsvorsitzender Lutz Bethge hebt abschließend hervor, dass Unternehmen, die Forschungsprojekte anmelden und genehmigt bekommen, diese kostenlos durchführen können, wenn Sie die Ergebnisse und Erkenntnisse öffentlich machen und teilen. Der Unternehmensbeirat sieht diese als eine einzigartige Chance für die Unternehmen der Metropolregion Hamburg, Ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und freut sich sehr auf eine aktive Beteiligung.


Für weitere Informationen:

Antonio Bonucci, Aerospace Engineer,  EMBA

Industrial Liaison Office / Sachbeiträge Supply Chain Manager

European XFEL GmbH

Holzkoppel 4

22869 Schenefeld

Germany

Phone: +49 (0)40 8998-4773

Fax: +49 (0)40 8998-1905

Email: antonio.bonucci@xfel.eu

Web: www.xfel.eu