Industriekultur - Schiffe Schlepper „Pionier“, Wismar

Der kleine, vielseitige Schlepper „Pionier“ war in den Häfen von Hamburg und Wismar, von Grabow aus auf der Elde sowie von Rostock aus auf der Warnow im Einsatz.  ACHTUNG: Die Seehafen Wismar GmbH hat den Schlepper „Pionier“ 2014 verkauft. Seit 2016 heißt er wieder „Karl-Otto“.

1 / 1

Schlepper „Pionier“, Wismar

Der Hafenschlepper „Pionier“ bietet eine vielfältige Einsatzgeschichte. Er ist aber auch schon etwa 130 Jahre alt. Die auf dem Kleinen Grasbrook in Hamburg ansässige Werft J.H.N. Wichhorst hatte ihn 1891 für einen unbekannten Auftraggeber gebaut. Wichhorst stellte etliche derartiger Dampfschlepper her, die für den Schutenverkehr in Hamburg typisch waren und als relativ kleine Schiffe auch auf mittelgroßen Flüssen und Kanälen fahren konnten.

Anfang der 1930er Jahre war der Schlepper in Grabow an der Elde registriert und wurde vor dem Zweiten Weltkrieg von der Wasserbaufirma Ludewig in Rostock übernommen. Sie setzte ihn als „Karl-Otto“ zum Schleppen von Rammen, Schuten und Pontons auf der Warnow bis nach Schwaan ein. Die Neptunwerft in Rostock modernisierte ihn, ersetzte auch das Führerhaus. Die Dampfmaschine wurde durch einen 1959 hergestellten 180-PS-Motor des Dieselmotorenwerkes Rostock ersetzt. 1972 übernahm der VEB Schiffsanlagenbau in Barth den Schlepper und nannte ihn „Pionier“, bevor er 1977 zur Mathias-Thesen-Werft nach Wismar wechselte. 1993 übernahm ihn die Seehafen Wismar GmbH, ließ ihn aufarbeiten und setzt ihn als Traditionsschiff ein.

Ort: Anleger Überseehafen, Kopenhagener Straße, 23966 Wismar

Kurzprofil:

Typ: Hafenschlepper

Baujahr: 1891, 1959 umgebaut

Werft: J.H.N. Wichhorst

Länge: 14,95 Meter