Industriekultur - Schiffe Schlepper „Fairplay VIII“, Hamburg

Die 1962 in Dienst gestellte »Fairplay VIII« ist ein typischer Assistenzschlepper gewesen. Mit seinen Kollegen bugsierte er vor allem große Seeschiffe im Hamburger Hafen.

Tage der Industriekultur, Programm, Festival, Häfen, Wasser, Elbe, Schiffe, Kanäle, Schleusen, Fabriken, Museen, Technikgeschichte, Metropolregion Hamburg, Tourismus

Der Erhalt des Hafenschleppers „Fairplay VIII“ ist ein Glücksfall. Denn die Hamburger Reederei Fairplay-Towage schenkte der Stiftung Hamburg Maritim mit dem kleinen Kraftprotz im Jahr 2009 ein original erhaltenes und fahrtüchtiges Schiff. Es musste 2014 allerdings aus der Fahrt genommen, kann für eine gewisse Zeit nur als stillgelegtes Museumsschiff besichtigt werden.

Gebaut wurde die „Fairplay VIII“ 1962 von der reedereieigenen Werft Theodor Buschmann GmbH & Co. KG am Reiherstieg in Hamburg. Damals zählte der Schlepper mit einer Kortdüse und zwölf Tonnen Pfahlzug zu den hochmodernen Fahrzeugen. Mit einer Länge von gut 24 Metern ist er im Vergleich zu seinen Nachfolgern aber eher klein. Die „Fairplay VIII“ diente vor allem im Hamburger Hafen als Assistenzschlepper. Doch die Seeschiffe wurden immer größer, dafür war der Schlepper schließlich zu schwach. Von 2002 bis 2009 war er noch von Wismar aus auf der Ostsee im Einsatz. Deck, Maschine, Brücke und Wohnräume blieben bis ins kleinste Detail original erhalten – vom elektrischen Kombüsenherd bis zur Wandlampe im Salon. Im Maschinenraum arbeitet ein 7-Zylinder-Dieselmotor von MAN mit einer Leistung von 600 PS.

Ort: Sandtorhafen, Am Sandtorkai, 20457 Hamburg

Informationen:
www.hamburg-maritim.de

Kontakt:
Stiftung Hamburg Maritim
Australiastraße, Schuppen 52a
20457 Hamburg
Tel. 0 40 / 78 08 17 05
E-Mail: info@stiftung-hamburg-maritim.de

Zum Programm