Siedlungsentwicklung Damit Wege nicht immer weiter werden

Gemeinsame Lösungen zur Daseinsvorsorge im demographischen Wandel zu entwickeln - das ist das Ziel eines groß angelegten Projekts der Metropolregion Hamburg. 12 regionale Teilprojekte arbeiten daran, die Lebensqualität vor Ort trotz sinkender Einwohnerzahlen und älter werdender Bevölkerung zu sichern.

Gemeinsame Lösungs- und Handlungsansätze zum Thema Demographie und Daseinsvorsorge entwickeln

Ärzte, Krankenhäuser und Altenpflege, Supermärkte, Bus und Bahn, Schule und Kita scheinen uns überall als „Daseinsvorsorge“ der öffentlichen Hand selbstverständlich. Nun sinkt vielerorts die Bevölkerungszahl stetig, in manchen Räumen bis zur kritischen Grenze der Tragfähigkeit von Einrichtungen. Wie sichern wir unter diesen Bedingungen noch gleichwertige Lebensverhältnisse in der Region inklusive einer flächendeckenden Infrastruktur?

Eine gut erreichbare und qualitativ hochwertige Infrastruktur zur Daseinsvorsorge bestimmt ganz wesentlich die Wohn- und Lebensqualität der Menschen. Nur Regionen, die darüber verfügen, sind attraktiv für Familien und qualifizierte Arbeitnehmer/innen. Die Qualität dieser Infrastruktur ist eine zentrale Stellschraube zur Sicherung einer zukunftsfähigen Wirtschaftsentwicklung.

Das Leitprojekt „Demographie und Daseinsvorsorge“ der Metropolregion Hamburg hat sich zum Ziel gesetzt, Lösungs- und Handlungsansätze mit Modellcharakter zu entwickeln, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Es gliedert sich in ein Dachprojekt und 12 eigenständige regionale Teilprojekte. Ein intensiver Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer soll die Übertragbarkeit der Ergebnisse ermöglichen und die Grundlagen für eine Gesamtstrategie Daseinsvorsorge in der Metropolregion Hamburg legen.

Dazu Jakob Richter, Leiter der Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg: „Mit diesem groß angelegten Projekt stellt sich die Metropolregion einem langfristigen und komplizierten Problem. Niemand hört gerne, dass Einwohnerzahlen sinken und die Bevölkerung immer älter wird. Wir erhoffen uns von dem Projekt kreative und übertragbare Ideen und Lösungsansätze für eine Lebenswelt mit guter Infrastruktur und hoher Lebensqualität unter diesen veränderten Bedingungen.“

Das Leitprojekt hat ein Gesamtvolumen von etwa 1,2 Millionen Euro. Die einzelnen Vorhaben werden jeweils mit 80 Prozent aus den Förderfonds der Metropolregion Hamburg gefördert.

Das Leitprojekt kommt nach drei Jahren intensiver Arbeit zum Abschluss. Auf der Abschlussveranstaltung am

26.09.2016 von 10.00 bis 14.00 Uhr
Kongresszentrum der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen der Freien und Hansestadt Hamburg
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

möchten wir Ihnen die Ergebnisse der Teilprojekte in den Themenbereichen Mobilität, Wohnen, zukünftige Bildungslandschaften und -standorte, Wirtschaftsnetzwerke, Seniorennetzwerke und barrierefreie Naturparks vorstellen. Sie werden sich mit den Projektverantwortlichen direkt austauschen können.

Das Programm und die Einladung finden Sie in der rechten Spalte im Downloadbereich. Oder klicken Sie hier.

Daten & Fakten

Ziel: Entwicklung gemeinsamer Lösungen zur Daseinsvorsorge im demographischen Wandel

Antragsteller: Landkreis Ludwigslust-Parchim

Fördersumme: ca. 1.200.000 Euro

Laufzeit: Anfang 2014 - Ende 2016