Industriekultur - Fabriken Klinkerwerk Rusch

Das 1881 gegründete Klinkerwerk Rusch brennt seine Steine als letzte Ziegelei in der Region noch in einem mit Steinkohle per Hand befeuerten Ringofen.

Tage der Industriekultur 2013, Programm, Festival, Häfen, Wasser, Elbe, Schiffe, Kanäle, Schleusen, Fabriken, Museen, Technikgeschichte, Metropolregion Hamburg, Tourismus

Südlich der Niederelbe hat es einst mehr als 100 Ziegeleien gegeben. Mit Kähnen, Ewern und kleinen Motorschiffen wurden die vielen Steine einst auf dem Wasserweg abtransportiert – vor allem nach Hamburg. Als letzte traditionell arbeitende Ziegelei der Region hat auch das Klinkerwerk Rusch in Drochtersen bei Stade so seine Steine verschifft. Ein kleines Hafenbecken auf der Rückseite des außendeichs liegenden Betriebes erinnert daran. 1972 fuhr das letzte Schiff mit Ziegeln von hier über die Gauensieker Süderelbe, den Ruthenstrom und die Elbe nach Hamburg; seitdem transportieren Lkw die Ziegel.

Das 1881 gegründete Klinkerwerk aber ist unverändert in Betrieb und brennt seine Steine als letzte Ziegelei in der Region noch in einem mit Steinkohle per Hand befeuerten Ringofen. In dem 120 Meter langen Ofen werden Rohlinge aus dem Ton der Kehdinger Marsch bei etwa 1.100 Grad Celsius in jeweils zwei Wochen zu roten Klinkern gebrannt. Der hohe Anteil von Handarbeit und die alte Brenntechnik verleihen diesen Ziegeln ihr charakteristisches Aussehen mit kleinen Unregelmäßigkeiten in Form und Farbe. Sie sorgen für lebendige Klinkerflächen und werden gern bei der Reparatur von älteren Bauten eingesetzt.

Ort: Ritscher Außendeich 2, 21706 Drochtersen-Ritsch

Informationen / Öffnungszeiten:

http://www.rusch-klinker.de

Öffentliche Museumstage werden im Internet angekündigt.

Kontakt:

Klinkerwerk Rusch GmbH & Co. KG

Ritscher Außendeich 2

21706 Drochtersen

Tel. 0 41 48 / 61 01 30

E-Mail: info@rusch-klinker.de

Kurzprofil:

Typ: Ringofen-Ziegelei

Baujahr: 1881, mehrfach umgebaut

Produktion: rote Ziegelsteine in verschiedenen

Formen und Farbtönen