Industriekultur - Wassermühlen Wassermühle Karoxbostel

Die bei Hittfeld im Seevetal gelegene Wassermühle Karoxbostel ist ein nach langem Dornröschenschlaf entdecktes Kleinod der ländlichen Kulturgeschichte.

1 / 1

Tage der Industriekultur 2013, Programm, Festival, Häfen, Wasser, Elbe, Schiffe, Kanäle, Schleusen, Fabriken, Museen, Technikgeschichte, Metropolregion Hamburg, Tourismus

Die bei Hittfeld im Seevetal gelegene Wassermühle Karoxbostel ist ein nach langem Dornröschenschlaf entdecktes Kleinod der ländlichen Kulturgeschichte. Zusammen mit dem Inventar blieb sie einfach stehen – wenn auch stark renovierungsbedürftig. Zu dem Ensemble gehören die Mühlteiche, das Wohn- und Wirtschaftsgebäude von 1817, die Mühle von 1893, auf dem Hof das Sägewerk von 1900, ein Backhaus und ein Schweinestall. Nach dem Tod des Mühlenbesitzers gelang es einem eigens gegründeten Verein das Baudenkmal 2012 zu übernehmen. Hunderte von Engagierten setzen es seitdem behutsam instand, um daraus einen Ort der Begegnung zu gestalten.

Einst trieb ein Wasserrad die Getreidemühle und das Sägewerk an. Die vielfältige Technik zum Sägen von Holzstämmen und zum Mahlen von Getreide blieb ebenso erhalten wie der uralte Generator, mit dem der Müller Strom erzeugte und in Akkumulatoren speichern konnte. Denn die Mühle wurde erst in den 1970er Jahren an das öffentliche Stromnetz angeschlossen. Ein Schatz sind die seit 1783 erhaltenen Mühlenbücher, ebenso wie viele andere Unterlagen. Denn die Mühle war im 19. Jahrhundert in der Region ein Impulsgeber für die moderne Landwirtschaft.

Ort: Karoxbosteler Chaussee 51, 21218 Seevetal

Informationen:
http://www.wassermühle-karoxbostel.de

Kontakt:
Wassermühle Karoxbostel e.V.
E-Mail: post@wassermuehle-karoxbostel.de

Kurzprofil:
Typ: Wassermühle mit oberschlächtigem Wasserrad
Baujahr: 1893 (Wohngebäude: 1817)
Produktion: Getreidevermahlung,
Stromproduktion, Sägewerk