Presseinformation Regionalpark Rosengarten wird barrierefrei

Demografie-Projekt der Metropolregion Hamburg zeigt Wirkung

Mit seinem Projekt „Barrierefreie Naherholung“ engagiert sich der Regionalpark Rosengarten für die Verbesserung der Barrierefreiheit in der Region. Ziel ist es, die Erholungsmöglichkeiten für Menschen, die aus körperlichen oder anderen Gründen weniger beweglich sind, zu erweitern und die vorhandenen Angebote bekannter zu machen.

Regionalpark Rosengarten wird barrierefrei

Mit dem Gasthaus zum Kiekeberg bietet die Familie Schuster solch ein barrierefreies Angebot und nimmt an dem Projekt des Regionalparks teil. Hotel und Restaurant wurden nach bundesweit einheitlichen Kriterien zur Barrierefreiheit des Systems „Reisen für Alle“ untersucht. Ende Juli 2016 erhielt Familie Schuster das Zertifikat „Information zur Barrierefreiheit“. Die bedeutet, dass alle relevanten Informationen zur Barrierefreiheit in einem Bericht zusammengefasst sind, der ab sofort unter www.reisen-fuer-alle.de aufgerufen werden kann.

Der Regionalpark Rosengarten freut sich sehr, dass sich auch das Veranstaltungszentrum Empore und das Movieplexx Kino in Buchholz an dem Regionalpark-Projekt beteiligen und sich aktuell einem Barrierefreiheits-Check unterziehen. Auch eine Ferienwohnung in Rosengarten-Ehestorf steht kurz vor der Zertifizierung.

Insgesamt werden im Rahmen des Projektes „Barrierefreie Naherholung“ bis zu 17 Einrichtungen der Region eine Auszeichnung nach dem System „Reisen für Alle“ erhalten. Sämtliche Informationen werden auch bald auf der Website des Regionalparks Rosengarten zur Verfügung stehen. Die Website wird derzeit neu und barrierefrei gestaltet und soll im September 2016 online gehen.

Das Vorhaben des Regionalparks ist Teil des Leitprojektes „Demographie und Daseinsvorsorge“ der Metropolregion Hamburg und wird mit 36.000 Euro zu 80 Prozent durch die Metropolregion Hamburg finanziert. In dem Leitprojekt werden modellhafte Lösungen zur Bewältigung der Herausforderungen entwickelt und erprobt, die sich aus dem demographischen Wandel ergeben.

Rückfragen unter:
Metropolregion Hamburg
Marion Köhler
Pressesprecherin
Tel.: +49(0)40 42841 2604
E-Mail: presse@metropolregion.hamburg.de
www.metropolregion.hamburg.de

Stefanie Zedler
Kontor 21
Max-Brauer-Allee 22
22765 Hamburg
040-306851-13
E-Mail: zedler@kontor21.de