Wirtschaft Ausbau der Zusammenarbeit in der Gewerbeflächenentwicklung

Das Projekt fördert die Zusammenarbeit in der Gewerbeflächenentwicklung und stärkt damit die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Metropolregion.

Gewerbeflächenentwicklung

Aktuell befindet sich das Leitprojekt „Ausbau der Zusammenarbeit in der Gewerbeflächenentwicklung der Metropolregion Hamburg“ in Umsetzung. Neben einer Aktualisierung des Gewerbeflächenkonzeptes für die MRH stellt die Fortsetzung und Weiterentwicklung des Gewerbeflächeninformationssystems einen zentralen Projektbaustein dar. Geplant ist der Relaunch der bestehenden Online-Vermarktungsplattform GEFIS sowie der Aufbau eines Informations- und Monitoringsystems für die MRH.

Das Informationssystem dient

  • über die Online-Plattform GEFIS der Unterstützung der Vermarktung von Gewerbeflächen in der Region; Unternehmen können hier gezielt nach Gewerbeflächen in der Region suchen und werden zu den betreffenden Ansprechpartnern geführt (http://metropolregion.hamburg.de/gefis/);
  • den Wirtschaftsförderern und Planern als zentrale, digitale Informationsplattform und als Grundlage für die Präsentation von Informationen zum Gewerbeflächenmarkt auf eigenen Websites.

Das geplante Monitoringsystem wird eine jährliche Auswertung festgelegter Kriterien zu Angebot und Nachfrage umfassen und hierdurch zukünftig eine gezieltere Angebotsplanung ermöglichen. Die Auswertung soll in Form eines Monitoringberichtes für die MRH veröffentlicht und mit einer jährlichen Konferenz verknüpft werden. Das System soll dynamisch angelegt sein, sprich aktuelle Fragen und Themenstellungen sollen aufgegriffen und in das System integriert werden. Auf diese Weise ist es möglich, frühzeitig auf Trends zu reagieren und die Gewerbeflächenangebote bestmöglich an die Kundenanforderungen anzupassen.

Das Projekt verbessert

  • die digitale Verfügbarkeit von gebündelten Informationen über Gewerbeflächen in der Region,
  • die Vermarktungsmöglichkeiten von Gewerbeflächen in der Region,
  • die Wahrnehmung der MRH als starken Wirtschaftsstandort im nationalen und internationalen Kontext,
  • die Zusammenarbeit und Kommunikation in der Region.

Das geplante Monitoringssystem für die MRH trägt Modellcharakter: Bislang verfügt keine deutsche Metropolregion über ein vergleichbares System, insbesondere nicht über vier Bundesländer hinweg.