Leitprojekt Wohnen Steuerung der Ferienwohnnutzung

Die Stadt Cuxhaven setzt sich mit dem Thema Ferienwohnen im Nutzungskonflikt mit Dauerwohnen auseinander.Ferienwohnen ist wichtig für den Tourismussektor. Gleichzeitig entfaltet es aber auch negative Auswirkungen auf die betroffenen Stadteile und die Wohnbevölkerung sowie auf den Immobilienmarkt - und damit auf die bedarfsgerechte Wohnraumversorgung der ansässigen Bevölkerung.

Cuxhaven

Das Ferienwohnen hat eine hohe wirtschaftliche Bedeutung für den Tourismussektor der Stadt Cuxhaven. Gleichwohl kommt es zu Nutzungskonflikten zwischen temporärem Ferienwohnen und dem Dauerwohnen der ortsansässigen Bevölkerung. Insbesondere die illegale und ungesteuerte Vermietung von Ferienwohnungen hat negative Auswirkungen auf den Immobilienmarkt, die Infrastruktur und damit die bedarfsgerechte Wohnraumversorgung.

Als Lösungsansatz werden bauordnungs- und planungsrechtliche Steuerungsmöglichkeiten von Ferienwohnen im Bestand betrachtet, weiterentwickelt und angewandt. Die thematische Auseinandersetzung erfolgt gemeinsam mit Wohnungsgenossenschaften, der Tourismusbranche und weiteren Beteiligten. Die Ergebnisse sollen mit anderen betroffenen Kommunen der Metropolregion Hamburg diskutiert werden.

Die Ergebnisse sollen in ein Konzept münden, das Handlungsempfehlungen und Steuerungsmöglichkeiten aufzeigt und Prüfmechanismen entwickelt. Zugleich dient es der Verfahrenstransparenz für Politik und Eigentümer*Innen und soll belastbare Abwägungsentscheidungen befördern.

Daten & Fakten

Projektträger: Stadt Cuxhaven
Projektbudget: ca. 120.000 Euro
Webseite: 

Kontakt:
Stadt Cuxhaven
Bauleitplanung und Stadtentwicklung
Herr Ronny Budach
Telefon: 04721/ 700 417
E-Mail: ronny.budach@cuxhaven.de 

Kontakt

Swen Wacker

Siedlungsentwicklung, Zukunftsagenda - Räumliches Leitbild und Wohnen, Daten, Gleichstellung

Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Mehr Informationen